Pricopie: Keine Hochschulaufnahme ohne Abitur

Freitag, 12. September 2014

Bukarest (ADZ) - Bildungsminister Remus Pricopie hat am Donnerstag klargestellt, dass zurzeit keine Hochschulaufnahmen abiturloser Anwärter stattfinden. Die Stellungnahme des Ressortchefs erfolgt, nachdem zahlreiche Medien berichtet hatten, dass viele Privatunis aufgrund des per Eilerlass geänderten Bildungsgesetzes seit Wochenbeginn Einschreibungen abiturloser Kandidaten vornehmen, die ihre Reifeprüfung sodann später ablegen könnten. Pricopie zufolge handelt es sich dabei um eine Falschmeldung – Einschreibungen würden derzeit nur sogenannte „Kollegs“ vornehmen, deren Status der einer Berufsfachschule oder Berufsoberschule sei.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 13.09 2014, 23:46
@Hanns : Fachhochschulen, Kollegs usw. sind keine Universitäten. Was von da kommt ist bestenfalls praktisch im Kurzwaschgang gebildet- vielleicht ähnlich den Bachelor-Studiengängen in D und alles andere was dann später fotogen eine schwarzen Hut aufsetzt.
Sraffa, 13.09 2014, 23:40
@Hanns: Das weiß man erst hinterher. Aber Fakt ist : Das Duale Ausbildungssystem ist DER Schlüssel zum Erfolg. Jeder Politiker, der dies nachhaltig unterstützt und durchsetzt, hätte meine Stimme.
Hanns, 13.09 2014, 11:51
@Sraffa - es stimmt, dass für "besonders Begabte" die Tür immer offen stehen soll. Aber sind die 50% oder mehr an Absolventen von rumänischen Gymnasien (Liceu), die das Abitur nicht geschafft haben, wirklich in diese Kategorie einzuordnen? Das kann und will ich nicht glauben.
Sraffa, 13.09 2014, 02:39
@Hanns : Leider muß ich Sie wieder einmal inhaltlich korrigieren. Leider gibt es kein duales Ausbildungssystem in RO. Aber, um es kurz zu machen : Die Deutsche Fachhochschule stand schon in Zeiten ( 70'er Jahre ) , in denen ich normales Abitur in D absolvierte, für "Besonders Begabte" offen welche kein Abitur hatten aber denen man zutraute, die gebotene Materie zu erobern.
Das ist einfach FAKT !

Und : Die Jungs haben -weit überwiegend- das Ganze brilliant gemeistert- ganz ohne Standard-Abitur. Aus den Meisten sind nie Theoretische Koryphäen geworden aber praktisch bildbar waren sie alle.
Hanns, 12.09 2014, 11:06
@Sraffa – Sie können das Ausbildungssystem Rumäniens auf keinen Fall mit jenem in Deutschland vergleichen, weil es in Rumänien viele Dinge überhaupt nicht gibt – wie z.B. die duale Ausbildung! Es ist richtig, dass in Deutschland seit kurzer Zeit auch Leute ohne Abitur zu den Fachhochschulen zugelassen werden und zwar ist das wie folgt beschrieben:
Seit 2009 gilt als Zugangsvoraussetzung für ein Studium an einer Hochschule neben dem Abitur auch eine „Berufliche Qualifizierung”, z. B. als Meister, als Absolvent zweijähriger Fachschulen oder durch eine besondere Zugangsprüfung sowie verschiedene gleichgestellte Fortbildungsberufe.
In Rumänien gibt es weder die Ausbildung zum Meister, noch zweijährige Fachschulen oder gleichgestellte Fortbildungsberufe! In Rumänien gibt es lediglich 50% oder mehr an Absolventen von Gymnasien (Liceu), die das Abitur nicht geschafft haben und solche Leute wären auch in Deutschland NICHT zur Aufnahme in eine Fachhochschule qualifiziert!
Meine Empfehlung Herr Sraffa - bevor Sie wie fast zu jedem Thema hier im Forum Ihren Kommentar abgeben, sollten Sie sich mit dem jeweiligen Thema genauer auseinandersetzen. Ihr ideologisch gefärbter Kommentar nützt niemanden und Genosse Ponta wird es Ihnen sowieso nie danken!
Sraffa, 12.09 2014, 03:15
Die Zulassung von Abiturlosen zu Fachhochschulen wurde oder wird auch noch in Deutschland praktiziert. Sie soll Talentierten den Zugang zu mehr Ausbildung ermöglichen - auch wenn sie kein Abitur haben - und das ist gut so.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*