Prinz Edward auf offiziellem Besuch in Rumänien

Starkes Interesse für die englische Sprache

Donnerstag, 27. Juni 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Prinz Edward, Graf von Wessex, das dritte Kind der englischen Königin Elisabeth II., hat zusammen mit seiner Gemahlin Sophie, Gräfin von Wessex, seit Wochenbeginn einen dreitägigen offiziellen Besuch in Rumänien unternommen.

Dienstag wurden die Gäste von Präsident Traian Băsescu im Schloss Cotroceni empfangen. Băsescu erinnerte daran, dass Rumänien eines der vier ersten Länder der Welt war, wo ein Institut des British Council (1938) eröffnet wurde. Zum 75. Jahrestag dieses Instituts erfolgt auch der Besuch von Prinz Edward, der sich erstaunt zeigte über das große Interesse der Rumänen für die englische Sprache. Im Bragadiru-Palast gab der Botschafter Großbritanniens in Bukarest, Martin Harris, Dienstagabend einen Empfang zum Geburtstag der englischen Königin, an dem sich Prinz Edward und seine Gemahlin beteiligten.

Senatsvorsitzender Crin Antonescu sagte in seiner Ansprache, dass für ihn das englische Königshaus „ein Symbol der politischen Stabilität und Demokratie“ sei. Premier Victor Ponta führte in seiner Ansprache die Ergebnisse einer Meinungsumfrage an, derzufolge 75 Prozent der Rumänen Großbritannien als ein befreundetes Land betrachten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*