Privatisierungsvertrag für CFR Marfă unterschrieben

Mittwoch, 04. September 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Montag wurde beim Transportministerium der Privatisierungsvertrag für CFR Marfă unterschrieben, aber nicht von der neuen Transportministerin Ramona Mănescu, sondern von Staatssekretär Cristian Gibu. Im Namen von Grup Feroviar Român (GFR) hat nicht der Besitzer Gruia Stoica unterzeichnet, sondern der Generaldirektor. Der nächste Schritt besteht darin, dass GFR den Vertrag an den Wettbewerbsrat schicken und dessen Billigung einholen muss. Sodann muss GFR 10 Prozent des Kaufpreises, das sind umgerechnet 20 Millionen Euro, bezahlen. Für den Kaufpreis von insgesamt 202 Millionen Euro verhandelt Gruia Stoica mit mehreren Banken, versichert aber, dass er das Geld aufbringen werde.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 05.09 2013, 22:04
Der Hirntote ist nicht lernfähig,ein neuer Beweis!
Norbert, 05.09 2013, 21:57
Rumänen sind Rumänen.Deswegen hst auch keiner große Lust,die irgendwo anderes haben zu wollen. Die Amis wollen sie nich.Die EU Länder wollen sie nicht. ständig betteln sie den IWF an.Die EU die EZB Menschenrechtsorganisationen. schütteln nur den Kopf. Es gibt keine Partei in Deutschland die nicht sagt das war ein großer Fehler sie aufzunehmen.Und der Nobbi sagt .Leute schaut auf Wikipedia.Da steht die Wahrheit-Die Koruption istz tief in der rumänischen Kultur verankert.Für die Rumänen wird es besser sein sie treten aus.Und der Türkey bei. Aber ich glaube die wollen die auch nicht. So wird es halt so bleiben. Bis die Romas die Mehrheit haben. Und die zeigen den Rumänen dann mal wie richtig gebettelt wird.
Gerd, 05.09 2013, 09:57
Wie oft sind schon solche sogenannten Privatisierungen gemacht worden, soviel Blödheit-anders lässt sich das nicht mehr sagen-ist eigentlich strafbar! Nur absolute Nichtskönner am Werk, man kann nur noch mit dem Kopf schütteln.
Skeptikus, 04.09 2013, 17:12
Es ist schon beachtlich: Wie kann ein Staat ein Unternehmen privatisieren und einem Kaeufer den Zuschlag geben, der noch nicht mal die Finanzierung hat. Mindestens eine Bankgarantie fuer die Anzahlung von 20 Mio EUR muesste doch vorliegen. Folgendes wird passieren: die Firma wird jetzt ausgeschlachtet und bezahlt wird nicht.
Manfred, 04.09 2013, 15:09
Das Ding ist erst durch,wenn es bezahlt ist...
sraffa, 04.09 2013, 13:49
Was für eine Schmierenkomödie !

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*