Privatunternehmer massiv unterstützt

Der Bedarf an nicht rückzahlbaren Finanzierungen übersteigt die verfügbaren Mittel

Mittwoch, 21. März 2018

Kleine und mittlere Unternehmen verbessern und entwickeln ihre Produktionsmöglichkeiten mit nichtrückzahlbaren EU-Mitteln.
Foto: ADR Centru

Hermannstadt - Der private Unternehmenssektor in der Region Zentrum wird über die Entwicklungsagentur Zentrum (ADR Centru), im Rahmen des Programms REGIO 2014-2020, mit nicht rückzahlbaren Mitteln im Wert von über 400 Millionen Lei finanziert. Eine Anzahl von 335 Firmen bekommen somit die Möglichkeit, neue Geschäftsideen umzusetzen, fortgeschrittene Produktionsmöglichkeiten zu schaffen oder zu erweitern und ihre Dienstleistungen allgemein zu entwickeln. Das Verfahren zur Auswertung und der Auswahl der im Rahmen der Prioritätenachse 2 eingereichten Projekte sowie die Vergabe der Verträge läuft in den Kreisen Alba, Kronstadt/Brașov, Covasna, Hargita, Muresch und Hermannstadt/Sibiu und erfreut sich eines massiven Andrangs seitens der Unternehmerschaft.

Das verfügbare Budget der Investitionspriorität 2.1 des Regionalprogramms, welches für die Entwicklung der Kleinstunternehmen bestimmt ist, beträgt 33,45 Millionen Euro, wobei ein Unternehmen für ein Projekt bis zu 200.000 Euro beantragen kann. Bisher haben knapp 500 Firmen Projekte im Wert von über 113 Millionen Lei bei der Entwicklungsagentur eingereicht, mit welchen nichtrückzahlbare Mittel im Wert von rund 74 Millionen Euro beantragt werden, mehr als doppelt so viel wie zur Verfügung steht.

Andererseits werden die leistungsstarken kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) über die Priorität 2.2 des Programms mit 24,7 Millionen Euro unterstützt, wobei die Firmen bis zu 1 Million Euro für jeweils ein Projekt beantragen können. Vor Ablauf der Eingabefrist reichten 225 Firmen Projekte im Gesamtwert von über 257 Millionen Euro, mit denen nicht rückzahlbare Finanzierungen im Wert von knapp 144 Millionen Lei beantragt wurden, also über fünf Mal mehr als zur Verfügung stand, was der Entwicklungsagentur zufolge den viel höheren Finanzierungsbedarf belegt.

Die Differenz zwischen dem Gesamtwert der Projekte und den beantragten Finanzierungen stellt den Eigenbeitrag der geförderten Unternehmen dar, wobei die entwickelten KMU mit mindestens 30 Prozent und die Kleinstunternehmen mit mindestens 10 Prozent der Kosten beizutragen haben. Seit der Aufnahme des Verfahrens zur Vertragsvergabe im Vorjahr und bis dato wurden in der Region Zentrum 140 Verträge für die Priorität 2.1 und neun Verträge für die Priorität 2.2 unterzeichnet, und demnächst werden Verträge im Wert von rund 110 Millionen Euro mit weiteren 120 Kleinstunternehmen und 88 mittelständischen Unternehmen unterzeichnet.

„Wir konzentrieren uns vor allem auf die Vertragsvergabe an rumänische Firmen, um die lokale und regionale Wettbewerbsfähigkeit zu fördern, damit diese dem Zufluss ausländischer Investoren standhalten können. Im Vorjahr hat das ausländische Investitionsvolumen in der Region Zentrum 6 Milliarden Euro überschritten, was uns diesbezüglich den zweiten Platz auf Landesebene eingebracht hat. In der Vergangenheit nahmen die Leicht- und die Holzindustrie einen wichtigen Platz in der Struktur der ausländischen Investitionen auf regionaler Ebene ein. Zurzeit sind die Automobil- und die Luftfahrtindustrie, der IT-Bereich und die Pharmaindustrie die Hauptbereiche, in denen in der Region Zentrum ausländische Investitionen getätigt werden“, so Simion Crețu, der Generaldirektor der ADR Zentrum.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*