Probleme beim Stadionbau

Freitag, 03. August 2018

Das letzte Spiel im Ghencea-Stadion fand am 22. März 2015 gegen FC Viitorul statt.
Foto: Michael Mundt

Bukarest (ADZ) - Das neue Stadion im Bukarester Stadtviertel Ghencea wird nicht wie ursprünglich geplant an der Stelle des alten Ghencea-Stadions gebaut. Wie die Nationale Gesellschaft für Investitionen (CNI) am Donnerstag bekannt gab, soll es einige Meter weiter Richtung Stadtgrenze verschoben werden. Damit soll zum einen zusätzlicher Platz für die Ableitung der Zuschauer geschaffen werden, andererseits soll hinter noch stehenden elektronischen Anzeigetafeln noch ein zusätzliches Leichtatlethikstadion entstehen.

„Entsprechend der Vorgaben wird das Stadion mindestens 30.000 Sitzplätze haben, ein UEFA-Stadion der vierten Kategorie. Es wird ein Museum, Unterkünfte und Geschäftsräume beherbergen. Wir hoffen, dass es ein Stadion wie in Craiova wird, welches das ganze Jahr über genutzt wird“, erklärte Adrian Cef²lan von der CNI. Die Kosten für den Neubau belaufen sich auf knapp 65 Millionen Euro.

Das aktuelle Ghencea-Stadion, dessen Flutlichtmasten bereits abgetragen wurden, wurde am 9. April 1974 mit einem Spiel zwischen Steaua Bukarest und OFK Belgrad (2:2) eröffnet.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*