Probleme mit Vorbereitungsklasse

Generalschulinspektor berichtete über Stand der Vorbereitungen für Schulbeginn

Freitag, 31. August 2012

Foto: sxc.hu

Hermannstadt - Die meisten Schulen und Kindergärten im Kreis Hermannstadt/Sibiu seien für den Schulbeginn am 10. September vorbereitet, in einigen jedoch gibt es noch manches zu tun.  Die Gesamtlage stellte Generalschulinspektor Ştefan Firu kürzlich beim Kollegium der Präfektur vor. Das größte Kopfzerbrechen bereitet die auf Biegen und Brechen eingeführte Vorbereitungsklasse: Für 174 dergleichen Klassen in 98 Schulen wurden 2780 Kinder eingeschrieben – jedoch fehlen für 20 der Klassen Lehrer und Lehrerinnen. Diejenigen Erzieher und Erzieherinnen, die sich bereit erklärt haben, in diese neue Unterrichtsform einzusteigen, werden in sechs Zentren in Hermannstadt, Mediasch und Agnetheln/Agnita vorbereitet.

Um den Raummangel zu lösen, musste man Notlösungen finden. In der Schule Nr. 16 in Hermannstadt/Sibiu zum Beispiel ist die Turnhalle in Klassenräume eingeteilt worden. Vorhanden seien 90 Prozent der für den Unterricht der Kleinen benötigten Schulmöbel, die restlichen sollen kommende Woche eintreffen. Als „etwas forciert“ katalogisierte der Schulinspektor das Einführen dieser Vorbereitungsklassen ab dem Schuljahr 2012/2013.


Von den insgesamt 238 Bildungseinrichtungen im Kreisgebiet besitzen 24 keine Tätigkeitsgenehmigung vonseiten der Sanitätsbehörde. Ein besonderes Problem sei das nicht, weil diese Bestätigungen auch im Verlauf des Schuljahres erteilt werden können für die Gültigkeitsdauer eines Jahres, so Firu. Die meisten Schulen werden mit Gas beheizt, mit Ausnahme einiger in Dörfern, für deren Öfen Holz oder Kohle benötigt werden. Bislang hätten keine Schulleiter signalisiert, dass sie Schwierigkeiten beim Besorgen des Heizmaterials hätten.


In 57 Prozent der Bildungseinrichtungen konnten den Standards entsprechende Sanitäranlagen eingeführt werden, in 41 Einheiten wird daran noch gearbeitet. In zwei Dorfschulen gibt es nur Klos im Hof, doch sei man dabei, diese Situation zu ändern, versprach der Generalschulinspektor.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*