Programm „InfOlanda“ gestartet

Bibliothekare informieren über Arbeiten in den Niederlanden

Mittwoch, 03. August 2016

Hermannstadt - In Zusammenarbeit mit verschiedenen Bibliotheken in acht Kreisen des Landes, darunter dem Kreis Hermannstadt/Sibiu und der Kreisbibliothek „Astra“, hat die Niederländische Botschaft ein Informationsprogramm gestartet, welches sich an lokale Bibliothekare und schließlich die Menschen in den ländlichen Regionen richtet, die gerne in den Niederlanden arbeiten wollen.
Die Absicht des Projektes „InfOlanda: Fragen Sie einen Bibliothekar!“ ist es rumänische Staatsbürger über die Notwendigkeit einer guten Vorbereitung vor dem temporären Verlassen des Landes zu informieren. Denn die Gefahren für ungünstige Arbeitsverträge oder gar Ausbeutung hängt weitgehend von der Kenntnis des europäischen und des niederländisches Rechts ab. Es geht allerdings auch um die Pflichten, Chancen und Risiken, die das Arbeiten in Ausland mit sich bringt, sowie grundlegende Informationen über Lebens- und Arbeitsbedingungen in den Niederlanden, die den Erfolg am Arbeitsplatz sowie die Aufnahme in die lokale Gemeinschaft erleichtern sollen.

Die lokalen Bibliothekare sollen dabei als vertrauenswürdige Multiplikatoren funktionieren und Informationen sowie nützliche Materialien für die Entscheidung im Ausland zu arbeiten, bereitstellen. Im Kreis Hermannstadt sind 15 öffentliche Bibliotheken Teil des Programms: die Hermannstädter Stadtteilbibliothek in der Bâlea-Straße, die Stadtbibliothek „Stephan Ludwig Roth“ in Mediasch sowie die Stadtbibliotheken in Freck/Avrig, Sălişte und Talmesch/ Tălmaciu sowie die Lokalbibliotheken in Birthälm/Biertan, Durles/Dârlos, Feigendorf/Micăsasa, Großau/Cristian, Großscheuern/Şura Mare, Hetzeldorf/Aţel, Leschkirch/Nocrich, Marpod, Mergeln/Merghindeal, Stolzenburg/Slimnic. Schon im Frühjahr hat die Niederländische Botschaft in den entsprechenden Kreisen Bibliothekare in Seminaren geschult, um die am häufigsten gestellten Fragen beantworten zu können. In der Stephan-Ludwig-Roth-Bibliothek wurde der neue Dienst am Montag eingeführt. Schon seit vergangenem Juni informiert die Niederländische Botschaft zu Rumänien über ihre Facebook-Seite „Muncă şi Viaţă in Olanda“ über das Leben und Arbeiten in den Niederlanden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*