Projekt „Wagnis Demokratie“

Präsentationsseminar der Schülergruppen im Brukenthalgymnasium

Freitag, 27. April 2012

Hermannstadt - Das Präsentationsseminar des Projektes „Wagnis Demokratie“ findet am 3. und 4. Mai in der Aula des Brukenthalgymnasiums statt. Daran teilnehmen werden Schülergruppen aus Bistritz/Bistriţa, Bukarest, Deva, Fogarasch/Făgăraş, Hermannstadt/Sibiu, Karlsburg/Alba Iulia, Klausenburg/Cluj-Napoca, Kronstadt/Braşov, Schäßburg/Sighişoara, Neumarkt/Târgu Mureş und Meiningen (Thüringen). Veranstaltet wurde das Projekt von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) durch ihren Fachberater in Hermannstadt Hubert Gronen, das Seminar steht unter der Schirmherrschaft des Kreisratsvorsitzenden Martin Bottesch.

In den Präsentationen beschäftigen sich die Schüler u. a. mit den Bundestagswahlen und den gesellschaftlichen und politischen Verhältnissen der jeweiligen Periode. Zur Auswahl standen bei dem im März vorigen Jahres begonnenen Projekt neun für die Geschichte der Bundesrepublik entscheidende Eckdaten von der ersten Bundestagswahl 1949 über den Machtwechsel 1969 und die Wiedervereinigung bis zur ersten Bundeskanzlerin 2005. Nachdem die Schüler den jeweiligen Zeitabschnitt vorstellen, werden sie ein virtuelles Duell der Kanzlerkandidaten inszenieren.

In der letzten Etappe wird ein Wahlplakat für eine fiktive rumänische Partei für einen möglichen Wahlkampf zum Einzug ins Europaparlament vorgestellt.
Ausgangspunkt des Projekts war eine Ausstellung im Teutsch-Haus mit Plakaten unterschiedlicher Parteien, die in bundesdeutschen Wahlkämpfen zwischen 1949 und 1990 als Wahlwerbung zum Einsatz gekommen sind.

Für die Teilnehmer aus Rumänien ist das Projekt ein Hilfsmittel, sich unter handlungsorientierten, methoden- und mediengestützten Gesichtspunkten auf die DSD II Prüfung MK2 vorzubereiten. Gefördert wird das Vorhaben durch das Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Hermannstadt, den Deutschen Wirtschaftsclub Siebenbürgen, die Donauschwäbische Kulturstiftung des Landes Baden-Württemberg und Vodafone.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*