Projekte des Kronstädter Lokalforums

Werner Braun und Christian Macedonschi im Einsatz für das Schulwesen

Freitag, 31. Januar 2014

Stadtrat Christian Macedonschi bedankte sich gleich nach der Pressekonferenz für die gespendeten Schultafeln bei der Partnerschule in Leutershausen, Bayern. Foto: Hans Butmaloiu

Dass das Schulwesen unter chronischer Unterfinanzierung leidet, ist bei Weitem keine Neuigkeit. Deshalb ist jede Unterstützung, ob Reparaturen von kleinerem Umfang oder Ergänzung der Ausstattung willkommen, umso mehr, wenn es sich um Technik handelt für welche lange Wartezeiten in Kauf zu nehmen sind. Solch eine willkommene Ergänzung der Ausstattung erfolgte im ersten Semester des laufenden Schuljahres durch die Bemühungen des Deutschen Wirtschaftsklubs Kronstadt, welcher, wie uns Geschäftsleiter Werner Braun erklärte, zehn PCs für die Allgemeinschule Nr. 12 vermittelte. Schuldirektorin Delia Ileana Wusinczky bei einer Pressekonferenz in welcher laufende und zukünftige Projekte vorgestellt wurden: „Wir sind nun auf diesem Gebiet sehr gut ausgestattet und haben für jede der Gymnasialklassen je einen Rechner in der Klasse“.

Der Kronstädter Stadtrat seitens des Stadtforums Christian Macedonschi stellte im Rahmen derselben Pressekonferenz ein weiteres Projekt vor, an dessen Verwirklichung er arbeitet: „Zusammen mit der Siebenbürgisch-Sächsischen Stiftung in München, mit der persönlichen Unterstützung deren Vorsitzenden, Hans-Christian Habermann, werden wir einen Sprachkurs, hier an der 12-er Schule einrichten und zwar für sächsische Mundart. Der Kurs wird freiwillig sein und wir hoffen auf rege Beteiligung durch seine Attraktivität. Die Teilnehmer werden nämlich neben den Sprachkenntnissen innerhalb des Kurses auch an einem Sommerlager in der Nähe von München teilnehmen können, um so das Gelernte auch anwenden zu können. Ebenfalls mit Unterstützung der Siebenbürgisch-Sächsischen Stiftung werden wir die Volkstanzgruppe der deutschen Abteilung dieser Schule mit passenden Trachten ausstatten. Für dieses Vorhaben insbesondere haben wir dazu auch noch die Unterstützung seitens des Deutschen Wirtschaftsklubs Kronstadt.“ 

Die Unterstützung ist jedoch nicht nur für die deutschsprachigen Klassen dieser Schule gedacht. Ein weiterer Punkt auf welchen Christian Macedonschi einging, ist die Sanierung des alten Schulgebäudes in der Mittelgasse: „Es handelt sich um ein historisches Gebäude an welchem vieles ersetzt werden muss: Angefangen von Türen und Fenstern bis hin zu der Heizung, welche zur Zeit kostspielig und wenig effizient ist. Und natürlich das Schulmobiliar in allen Klassenräumen. Einen Schritt in dieser Richtung machen wir mit ausklappbaren multifunktionalen Schultafeln, welche wir für den deutschsprachigen Unterricht in der fünften Klasse vermittelt haben.“

Werner Braun, seiner-seits voll engagiert in die Projekte für die Heranbildung von Schülern/Absolventen mit gründlichen deutschen Sprachkenntnissen, betonte während derselben Pressekonferenz die Bedeutung einer Fremdsprache für die berufliche Laufbahn deren Erlernen im Schulalter am effektivsten und nachhaltigsten ist. „Wir haben das schon laufende Programm ´Fit for future´, für Absolventen, welche schon vor der Entscheidung für eine berufliche Laufbahn stehen. Doch die fremdsprachliche Ausbildung in der Grundschule ist unverzichtbar, wenn man eine Karriere in einem der multinationalen Unternehmen in Kronstadt anstrebt. Hier, in einer der lokalen Tochtergesellschaften eines europäischen Großunternehmens, kann man anfangen, seine Laufbahn zu gestalten und diese dann, wenn man wünscht, wo immer in Europa fortsetzen. Doch auch die steilste Karriere fängt mit der Grundausbildung an. Und um diese bemühen wir uns hier, in dieser Schule“, brachte DWK-Vorsitzender Werner Braun seine Einstellung auf den Punkt.

Kommentare zu diesem Artikel

Wolfgang, 01.02 2014, 01:03
Was für ein Schwachsinn : Sächsischer Sprachkurs

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*