Projekte für das Harbachtal

Lokale Aktionsgruppe wartet auf Ideen für die Entwicklung der Mikroregion

Samstag, 09. Juni 2012

Agnetheln - Die Lokale Aktionsgruppe Mikroregion Harbachtal/GAL Microregiunea Hârtibaciului eröffnete am vergangenen Dienstag ein Büro in Agnetheln/Agnita. Die Initiative möchte damit ihre Sichtbarkeit erhöhen und den Kontakt zu den Bewohnern des Harbachtales intensivieren.

Das Büro am Marktplatz/Pia]a Republicii 13 solle als Anlaufstelle für Privatpersonen, Unternehmen und Organisationen dienen, die Projekte im Rahmen des LEADER-Programmes erarbeiten möchten, sagte Jochen Cotaru, Regionalkoordinator der GAL. „Die GAL Harbachtal hat ein Budget von rund 10 Millionen Lei“, informiert Cotaru. Vor einem halben Jahr sei der Finanzierungsvertrag mit dem Ministerium für regionale Entwicklung unterzeichnet worden. Die Vereinbarung enthält zusätzlich einen Zuschuss zu den Verwaltungskosten der GAL in Höhe von 2,2 Millionen Lei. Mit diesem Geld sollen künftig bis zu 10 Mitarbeiter beschäftigt werden. Noch sei das Geld jedoch nicht überwiesen, sagte Cotaru, deshalb ist das GAL-Büro derzeit nur mit einer Sekretärin besetzt.

Mit dem Budget will die GAL rund 80 Projekte im Harbachtal fördern. Das LEADER-Programm ist offen für kleine und mittelgroße Projekte. Die Projekte bräuchten keine finanzielle Mindestgröße, betonte Cotaru, nach oben ist die Förderung bei rund 900.000 Lei gedeckelt. Privatpersonen und Firmen müssten in ihren Projekten einen Eigenanteil von 15 bis 70 Prozent tragen. Bei gemeinnützigen Projekten ist auch eine 100-prozentige Förderung möglich. Angedacht ist, dass Projekte in zwei Phasen im September und November dieses Jahres eingereicht werden können. „Vertraglich müssen die Projekte spätestens am 21. Dezember 2013 unter Dach und Fach sein“, so Cotaru.

Bei Fragen rund um Ideen und Projektabwicklung möchte die GAL beraten und unterstützen. Die Projekte müssen sich allerdings in die Entwicklungsstrategie für die Region mit  ihren 14 Gemeinden und der Stadt Agnetheln mit insgesamt rund 45.000 Bewohnern einfügen. Deren Ziele sehen beispielsweise die Förderung der lokalen Landwirtschaft als wichtigen Wirtschaftsfaktor, den Ausbau der touristischen Infrastruktur und den Erhalt des Kulturerbes vor.

Zahlreiche Projektideen sind bereits an die GAL herangetragen worden. Eine Gruppe von 70 Imkern aus dem Agnethler Raum möchte eine gemeinsame Abfüllstation einrichten, es sollen zusätzliche Märkte für den Verkauf lokaler Produkte etabliert werden, im Ausbildungsbereich sind Projekte in Thalheim/Daia und Probstdorf/Stejărişu geplant, Ideen gibt es auch im Tourismus. Eines der Hauptanliegen der GAL, die Reaktivierung der ehemaligen Schmalspurbahn „Wusch“, soll ebenfalls angegangen werden, wobei Cotaru in dieser Richtung skeptisch ist hinsichtlich großer Fortschritte.

Kommentare zu diesem Artikel

Joachim Cotaru, 09.06 2012, 12:24
Für evtl. Interessenten seien noch zwie Links ergänzt:

1. Die Regionale Entwicklungsstrategie für die Mikroregion Harbach: http://www.gal-mh.eu/pub/pdl/MH-Strategie-WEB.pdf

2. Das Formular zur Skizzierung möglicher Projektvorhaben: http://www.gal-mh.eu/wp-content/uploads/2012/05/formular_de_proiecte20120527.pdf

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*