Prominente Jäger auf Jagd

Erste Wildschweinjagd auf Țiriac-Domäne Iersig bei Bokschan

Samstag, 02. Februar 2019

Foto: Pixabay

Bokschan/Iersig – Am Samstag findet auf der neuen Jagddomäne des reichsten Rumänen, des Ex-Tennisspielers und ehemaligen Managers von Boris Becker, Ion Țiriac, die zweite Wildschweinjagd statt, seit er die Domäne von Paul, dem vorgeblichen Prinzen von Rumänien, erworben hat.
Vor Ort weiß man auch in diesem Jahr kaum etwas über die Teilnehmer an der Jagd. Die Angestellten der Țiriac-Domäne befolgen bloß peinlichst genau die Anweisungen, die ihnen von Țiriacs Leuten vermittelt wurden und wissen: „Es kommen ein paar sehr Reiche aus dem In- und Ausland.“ Bis zur Stunde der Durchgabe dieser Meldung wusste man in Iersig nicht einmal, ob der Inhaber der Jagddomäne am Samstag persönlich bei der Jagd anwesend sein wird oder nicht.
Fakt ist, dass die Jagderlaubnisse ausgestellt sind und dass man auch die letzten noch nötigen Treiber gefunden hat. In Iersig geht man davon aus, dass die Jagdgesellschaft Țiriacs „an die 100 Wildschweine erlegen wird”. Wie bei solcherlei Jagden üblich, wird das Wildbret, nachdem es tierärztlich untersucht wurde, an die Treiber und an die Kantinen von Sozialeinrichtungen oder Krankenpflegeanstalten verteilt. Bis zur Stunde gibt es aus dem Banater Bergland, wo Țiriacs Jagddomäne liegt, noch keinerlei Meldungen über das Vorhandensein der Afrikanischen Schweinepest. Zudem: sofort nach dem Kauf der Jagddomäne ließ sie der Milliardär vollkommen umzäunen, so dass kaum ein Tier rein oder raus kann.
Țiriacs Jagddomäne von Iersig erstreckt sich über 700 Hektar. Er kaufte sie vor drei Jahren von Prinz Paul von Rumänien. Insgesamt ist der Eichenwald, der sich am Nordufer des Pogoniș-Baches in Richtung Berzovia-Ramna erstreckt und zum Weichbild des Dorfes Iersig (wo eine der ältesten bemalten Holzkirchen des Banats steht) /Gemeinde Vermeș, gehört, 900 Hektar groß und war bis in die Zwischenkriegszeit königliche Jagddomäne. 200 Hektar dieser Jagddomäne gehören heute dem Rumänisch-Orthodoxen Erzbistum von Vad, Feleac und Klausenburg.
Iersig ist nach Balc in Nordwestrumänien die zweite Jagddomäne, die sich der Milliardär Ion Țiriac zugelegt hat.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*