Protest wegen Gewaltanwendung bei der Polizei

Donnerstag, 20. März 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Nachdem vor zwei Wochen im Polizeirevier 10 ein junger Mann, Daniel Dumitrache (26), unter dubiosen Umständen umgekommen war, hat es Mittwoch einen Protest vor dem Hauptgebäude der Polizei gegeben. Etwa 20 Personen, laut Medienberichten gewesene oder gegenwärtige Drogenabhängige, haben Übergriffe beklagt, denen sie bei der Polizei ausgesetzt sind. Unterstützt wurde die Gruppe von Vertretern der Menschenrechtsorganisation APADOR-CH, die auf die Rechte der Beschuldigten verwiesen. Dumitrache, von einer Streife geschnappt, als er illegale Parkgebühren kassierte, war auch als Dieb von Autospiegeln bekannt. Es hat sich herausgestellt, dass der Mann zu Tode geprügelt wurde. Der beschuldigte Polizist sitzt in U-Haft.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 22.03 2014, 20:30
Es gibt tatsächlich in Bukarest eine Straße in der Innenstadt, in der bestimmte Figuren illegal Parkgebühren als "Schutzgeld" einfordern. Daß hier die Polizei einzuschreiten hat ist überfällig. Das rechtfertigt aber natürlich nicht den Tod des Mannes.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*