Protestaktion beim Dramentheater

Aufführungen wurden abgesagt

Dienstag, 04. Oktober 2016

Kronstadt - Seit Freitag findet beim Dramentheater Sică Alexandrescu keine Vorstellung mehr statt. 13 Schauspieler weigern sich, die Bühne zu betreten. Der Grund dafür ist, dass sie mit dem vom Bürgermeisteramt organisierten Wettbewerb für den Intendantenposten nicht zufrieden sind.

Nachdem beim Kronstädter Theater zwei Wettbewerbe für den Posten stattgefunden haben, bei denen keiner der Kandidaten es geschafft hat, die Mindestnote zu erhalten, fand neulich der dritte Wettbewerb statt. Aus fünf Kandidaten hat es nur der Bukarester Regisseur Dan Marius Zarafescu, ehemaliger Intendant des Nottara-Theaters, geschafft, die Wettbewerbsjury zu überzeugen und in die Endrunde zu kommen. Sein Management-Projekt erhielt die Note 9,41. Vor ein paar Monaten hatte Zarafescu ebenfalls am Wettbewerb teilgenommen und schnitt mit der Note 5,45 ab. Das Interview mit der Wettbewerbskommission am 29. September war öffentlich, und auch ein paar Angestellte des Dramentheaters haben daran teilgenommen. Nun werfen sie dem Bürgermeisteramt vor, dass es den Kandidaten, von dessen Leistung sie selbst nicht überzeugt waren, politisch ernennen will. „Solange das Bürgermeisteramt keinen transparenten Wettbewerb organisiert, werden wir die Bühne nicht mehr betreten“, schreiben die Schauspieler in einer Pressemitteilung. Am Freitag und Samstagabend organisierten sie mehrere Protestaktionen vor dem Theater und auf dem Marktplatz. Die Zuschauer, die Karten für die Vorstellungen am Wochenende gekauft hatten, bekamen ihr Geld zurück. Während 13 Schauspieler protestieren, schließen sich die anderen Kollegen ihrer Aktion nicht an.

Der Konflikt zwischen Theater und Bürgermeisteramt ist nicht neu. Voriges Jahr, wenige Tage vor Beginn des Festivals für zeitgenössische Dramatik, gab die Leitung des Theaters (Intendant Claudiu Goga, Dramaturgin Oana Borș und Chefbuchhalterin Mariana Hudișteanu) ihren Rücktritt bekannt. Aus Solidarität unternahmen weitere vier Angestellte den gleichen Schritt. Grund für ihre Unzufriedenheit war die problematische Beziehung mit der Leiterin der Direktion für Auslandsbeziehungen, Kultur und Stadtereignisse im Bürgermeisteramt, Cecilia Doiciu, die gleichzeitig auch Mitglied des Verwaltungsrates des Theaters ist. Als Reaktion auf den Rücktritt des Leitungsteams wurden ihr von Bürgermeister George Scripcaru die Ämter im Kulturbereich entzogen. Nun fordern die 13 Angestellten des Dramentheaters, dass das Bürgermeisteramt die Videoaufnahme des Wettbewerb-Interviews öffentlich macht. Ebenfalls ist das Bürgermeisteramt verpflichtet, das Management-Projekt des Kandidaten Dan Marius Zarafescu zu veröffentlichen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*