Protestdemonstrationen wurden richtig verwaltet

Bilanzsitzung des Innenministeriums stattgefunden

Freitag, 17. März 2017

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Auf der Bilanzsitzung des Innenministeriums hat der Vorsitzende der PSD und der Abgeordnetenkammer, Liviu Dragnea, Innenministerin Carmen Dan dazu beglückwünscht, wie das Ministerium die Straßenproteste der letzten Wochen verwaltet hat. Polizisten und Gendarmen seien professionell vorgegangen, ganz gleich, wer protestiert hat und gegen wen die Proteste gerichtet waren. Es gehöre zur Demokratie, dass die Bürger ihre Meinung ausdrücken können. Es sei auch richtig gehandelt worden, als es Versuche gab, die Proteste in Gewalt ausarten zu lassen.

Ähnlich äußerte sich Premier Sorin Grindeanu, das Innenministerium sei unparteiisch geblieben und habe politische Distanz gewahrt, was auch in Zukunft so geschehen solle. Sowohl Dragnea als auch Grindeanu äußerten sich über die Entlohnung der Polizisten, sogar eine Verdoppelung des jetzigen Gehalts wurde in Aussicht gestellt. Dabei müssten insbesondere die Leute beachtet werden, die auf der Straße arbeiten und mit dem Bürger direkt in Kontakt kommen.
Der Direktor des Rumänischen Nachrichtendienstes (SRI), Eduard Hellvig, betonte, dass eine gute Zusammenarbeit zwischen seinem Dienst und dem Innenministerium auch weiter wichtig sei. Oberbürgermeisterin Gabriela Firea teilte mit, dass dem Bukarester Stadthaushalt zwei Millionen Euro für fünf neue Untereinheiten der Feuerwehr (ISU) zur Verfügung stehen.

Kommentare zu diesem Artikel

Igaly, 17.03 2017, 14:38
das ´gleiche lächerliche Kasperletheater wie "die Revolution" von 1989 und der Schwiegersohn des letzten Securitatehäuptlings von Hermannstadt latscht demonstrativ mit, Verhohnpippelung Fortsetzung ...
Hermann Grimm, 17.03 2017, 09:19
Darf msn diese Politikermeinung für bare Münze nehm
dann wäre dies ja ein Zeichen der Hoffnung und
Rumänien ist dann keine Bananenrepublik mehr
in Europa.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*