Protestmarsch nicht bis zum Universitätsplatz

Teilnehmer aus dem ganzen Land sind angereist

Donnerstag, 19. Januar 2012

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Eine „Kundgebung für die Freiheit“ veranstaltet der USL heute Nachmittag in Bukarest, wobei die Organisatoren mit 10.000 Teilnehmern rechnen. Die wichtigste Entscheidung im Vorfeld war, dass Oberbürgermeister Sorin Oprescu und der zuständige Ausschuss die Erlaubnis  für den Marsch und die Kundgebung nur zwischen Triumphbogen und und der vor dem Bauernmuseum verlaufenden Strada Monetăriei in der Nähe des Victoriei-Platzes erteilt haben. Dadurch soll verhindert werden, dass die Teilnehmer an der Demonstration der Opposition weiter zum Universitätsplatz gehen und dass es dort, wo die Dauerkundgebung der Zivilgesellschaft stattfindet, zu unberechenbaren Zwischenfällen kommt. Das waren die Überlegungen, nachdem der PNL-Politiker Ludovic Orban Mittwoch von den Demonstranten am Universitätsplatz verjagt worden.

Teilnehmer aus dem ganzen Land sind mit Zügen und Autobussen eingetroffen. Seit Mittwoch herrscht auf einem Quadratkilometer um den Universitätsplatz Schankverbot für alkoholische Getränke, Donnerstag wurde dieses Verbot auch auf die Strecke des Protestmarschs der Opposition ausgedehnt.
Vor dem USL-Sitz ist eine Bühne aufgebaut worden, wo Victor Ponta, Crin Antonescu und andere USL-Persönlichkeiten ihre Reden halten wollten.

Kommentare zu diesem Artikel

Franz, 20.01 2012, 12:04
Hoffe das es bald gelingt, den Präsidenten Basescu zum Rücktritt zu bewegen. Anfangs setzte ich sogar Hoffnung auf seine PDL. Aber nun bin ich schon lange enttäuscht von dieser nach meiner Meinung nur Machtorganisation. Nun ja im Wort Enttäuschung steht ja auch das Ende einer Täuschung im Kern des Wortes, also hoffe ich auf den Rücktritt von Herrn Bock und baldige Neuwahlen. Alles andere kann nur besser Sein als diese Herschaften die zur Zeit das Sagen haben.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*