PSD-Chef Dragnea deutet Regierungsumbildung an

Juso-Chef Sturzu blieb draußen vor der Tür

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Bukarest (ADZ) - PSD-Chef Liviu Dragnea scheint sich nach seiner jüngst erfolgten Wahl als Erstes die Regierung vorknöpfen zu wollen: Regierungschef Victor Ponta habe die Tätigkeit seiner Minister und Staatssekretäre „ernsthaft“ zu prüfen und dem Parteivorstand dann sein Fazit zu unterbreiten. Sofern nötig, werde man danach „Änderungen in der Struktur der Exekutive“ vornehmen, verlautete Dragnea am Montag nach einer Sitzung des Ständigen Büros.

Nach einer gewissen Zeit im Amt seien derartige Analysen unerlässlich, fügte Dragnea hinzu, der Ponta hierfür eine Frist „bis Jahresende“ einräumte. Von den Medien mit Fragen über eine anstehende Regierungsumbildung bestürmt, entgegnete der Premier, dass er sowohl beim PSD-Parteitag als auch im Ständigen Büro „nur Worte des Lobes“ bezüglich der Tätigkeit seines Kabinetts gehört habe, die andererseits jedoch stets verbessert werden könne.

Medienspekulationen zufolge dürfte eine Regierungsumbildung vor allem Pontas Vertraute visieren, darunter Justizminister Cazanciuc, Finanzminister Teodorovici, Transportminister Matache und Bildungsminister Câmpeanu. Einen Denkzettel verpasst bekam am Montag auch der Chef der Jungsozialisten, Mihai Sturzu, der seine Partei tags davor harsch kritisiert hatte: Als Sturzu den Hauptsitz der PSD betreten wollte, um an einer Sitzung teilzunehmen, verwehrte ihm der Pförtner überraschend den Eintritt.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 21.10 2015, 19:32
Ich weiß schon Helmut:alles was diese kriminelle Bande macht ist normal,wird legalisiert...Mit Dir kann man nicht diskutieren,egal ob Du Dich Giftschlange oder Rotarsch nennst!
giftschlange, 21.10 2015, 13:49
@Manfred....nicht schon wieder päpstlicher als der Papst sein.Überall (auch in Deutschland) besprechen die Parteigremien/bei Regierungsbeteiligung/eine Regierungsumbildung.Also nichts ungewöhnliches.Was soll daher dieser Beitrag?.Wenn sich der sogenannte Juso-Chef Sturzu mit ganz geringer Unterstützung aus der Jugenorganisation, aus persönlichen Gründen,in der Öffenlichkeit und bei den Medien,auf Kosten der Partei und 10000sender Mitglieder profilieren möchte,ist er bei der falschen Partei. Kritik ist gut und wichtig,jedoch Falschmeldungen bzw.falsche Interpretationen in der Öffenllichkeit zu vermelden hat nichts mit Kritik zu tun.
Manfred, 21.10 2015, 13:02
Das Ponta nichts drauf hat,ist eine Sache,aber Dragnea hat sich da nicht einzumischen!
Was da mit dem Juso-Chef gemacht wird,beweist mal wieder das gestörte Verhältniss zur Demokratie.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*