PSD klarer Sieger bei Parlamentswahlen

Sonntag, 11. Dezember 2016

Bukarest (ADZ) - Die Sozialdemokratische Partei (PSD) ist der klare Gewinner der Parlamentswahlen am Sonntag. Laut  Hochrechnungen, die um 21 Uhr bekanntgegeben wurden, erreichte die PSD etwa 45 Prozent, zweitstärkste Partei im künftigen Parlament ist die Nationalliberale Partei, die auf etwa 20Prozent der Stimmen kommt. Die größte Überraschung der Wahlen lieferte die "Union Rettet Rumänien", die auf knapp 10 Prozent der Stimmen kommt.

Den Sprung über die Fünf-Prozenthürde geschafft haben der Ungarnverband (UDMR) sowie Călin Popescu Tăriceanus ALDE. Unklar bis zur Bekanntgabe der Teilergebnisse wird bleiben, ob Traian Băsescus PMP mehr als 5 Prozent der Stimmen erreicht hat.
Die ultranationalistische Partei Geeintes Rumänien (PRU) verfelht klar die Eintrittschwelle ins Parlament.

Laut Zentralem Wahlbüro sind 39,49% Prozent der Wähler zu den Urnen gegangen. Vor vier Jahren lag die Beteiligung bei den Parlamentswahlen bei 41,76 Prozent, 2008 waren es 39,26 Prozent.

 

---------------------------------------------------------

 

Wahltagsbefragungen:

IRES für den Fernsehsender Digi 24

Abgeordnetenkammer:
PSD: 45,7%
PNL:20,8%
USR:9,2%
UDMR:6,7%
ALDE - 6,3 %
PMP - 4,6%
PRU: 2,5%

Senat:
PSD: 45,9
PNL:20,7
USR:9,3
UDMR:6,8
ALDE 6,4%
PMP - 4,7%
PRU: 2,5%

 

Avangarde für den Fernsehsender Antena 3

Abgeordnetenkammer:
PSD: 45,5%
PNL:21,7 %
USR: 8,5%
ALDE: 6%
PMP: 6%
UDMR: 6%
PRU: 2,5%

Senat:

PSD: 45,20%
PNL: 21,8 %
USR: 8,9%
ALDE: 6,5%
PMP: 6%
UDMR: 6%
PRU: 2,5%

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 13.12 2016, 14:23
Wie sagte schon Bertolt Brecht "Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber "
Peter, 13.12 2016, 14:13
Für die Funktionäre der PSD ging es bei dieser Wahl nicht nur um Macht, ihr Vermögen und den diskreten Zugang zu staatlichen Ressourcen, sondern auch um ihre Freiheit.
Alfred, 13.12 2016, 09:39
Jetzt sitzen sie noch fester im Sattel, Adieu Rumänien.
Hermann Grimm, 13.12 2016, 08:55
Diese Wahlbeteiligung ist eine Katastrophe und
eine Partei zu wählen die korupte Politiker führen ist eine demokratische Schande.
Wann lernt dasrumänische Volk und KlUSjOahnnis wird wohl eine Ein-Tages-Fliege bleiben?
Walter, 12.12 2016, 12:58
Nachdem die Postkommunisten (wieder) über die absolute Mehrheit der Sitze verfügen, werden DNA etc. alsbald aufgelöst. Prosit Neujahr!
Deutscher, 12.12 2016, 12:12
Es bewarheitet sich was überall gilt:
Jedes Volk bekommt die Regierung des es verdient !!
Klaus der Hanseat, 12.12 2016, 11:32
Diesem volk ist nicht zu helfen.--durch einen boykott der wahlen erreiche ich nur das gegenteil.-Die die ich wirklich nicht an der regierung haben will gewinnen und meinen sie sind die "besten".-Was ich von diesen typen halte bleibt besser in meinem kopf.- Fast die gesamte "politische klasse" in diesem lande gehört auf den scheiterhaufen der geschichte.Das da alte leute die noch im stil der komunisten erzogen sind und aus tradition zur wahl gehen das land ins chaos stürzen ist für mich nichts als nur traurig.Die vertreter dieser Parteien >PSD,PNL ALDE usw.< haben nur interesse an den töpfen der EU und profit in die eigne tasche.-Damit dürfte auch der beitritt zu "schengen" weiter ein traum bleiben-Traurig für ein so schönes land und die zukunft ihrer kinder. Keiner denkt daran das wir alle unseren platz auf diesem planeten nur von unseren kindern geliehen haben.
Kritiker, 12.12 2016, 11:25
@Schorsch - warum regen Sie sich so auf! Tatsache ist, dass die PSD ihre Genossen mit Wahlgeschenken zur Wahl getrieben hat bzw. die Ungarn ihre Leute entsprechend motivieren konnten, aber der Rest der Bevölkerung ist zuhause geblieben. Frage - zeigt das wirklich von demokratischer Reife der Bevölkerung Rumäniens? Auf diese Art kommt dieses merkwürdige Resultat zustande, welches sich sehr bald zum Nachteil Rumäniens erweisen wird. Bitte wer in der EU möchte mit einem Gauner bzw. Verurteilten wie Dragnea etwas zu tun haben. Mag sein, dass das in Rumänien geht aber im Rest Europas macht dieser Typ das ganze Land lächerlich.
Kritiker, 12.12 2016, 11:13
Die Räder der Zeit werden zurückgedreht - Rumänien hat sich für die Korruption entschieden! Rumänien wird weiterhin das Schlusslicht in Europa bleiben und dieses Mal empfinde ich nicht einmal Mitleid.
Manfred, 12.12 2016, 11:12
@Schorsch -Hat irgendwer geschrieben,das er das Wahlergebniss nicht anerkennt?Entsetzt darf man trotzdem sein,oder ?Wahlanalysen werden beweisen,das die jungen Leute die Wahl boykottiert haben,weil sie keine Hoffnung mehr haben.
Auch kluge Menschen machen Fehler,aber sie lernen daraus...

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*