PSD-Tagung: Victor Ponta launcht seinen Präsidentschaftswahlkampf

Premier hebt eigene Glaubenszugehörigkeit und Ethnie hervor

Donnerstag, 31. Juli 2014

Premier Victor Ponta kündigte in Craiova seine Präsidentschaftskandidatur an. Foto: Mediafax

Bukarest (ADZ) - Bei einer Tagung des PSD-Landesrates hat Premier Victor Ponta am Dienstag in Craiova seine Präsidentschaftskandidatur nun endlich formell angekündigt. Die etwa 5000 Anwesenden billigten die Aufstellung des Partei- und Regierungschefs einstimmig, nun muss der PSD-Spitzenkandidat noch auf einem Parteitag abgesegnet werden.

In seiner Rede verwies der Premier auf seinen kurz davor erfolgten, medienwirksamen Besuch zweier hochwasserbetroffenen Ortschaften im Kreis Gorj – Gott habe es so gewollt, dass er seinen Wahlkampf „inmitten der Menschen in Novaci und Bengeşti (…), der heldenhaften Bergretter, Gendarmen und Feuerwehrleute“ starte. Er sei sich sicher, im November den Wahlsieg davonzutragen, und auch, dass seine „Amtszeit genau wie heute“ verlaufen werde – „an der Seite der Menschen, ihrer Sorgen und Probleme“.

Er wolle kein Präsident „der Institutionen“, sondern „der Menschen“ und insbesondere „aller Rumänen“ sein. Auch sei das Datum seines Wahlkampfauftakts kein Zufall, sagte Ponta unter Verweis auf das vor zwei Jahren angestoßene Amtsenthebungsverfahren gegen den Staatschef und die darauffolgende Staatskrise – nach wie vor gelte für ihn das Motto „Wechsel durch und durch“, das „Regime Băsescu“ und dessen Spuren müssten vollends beseitigt werden. Publikum und Wählerschaft beschwor der Premier, „stolz“ auf ihr Land zu sein – es sei auf der ganzen Welt geachtet und für viele inzwischen ein „Erfolgsmodell“. 

Mit nationalistisch gefärbter Rhetorik verwies Ponta sodann durch die Blume auf die ethnische Angehörigkeit und Glaubenszugehörigkeit seines potenziellen Hauptwettstreiters Klaus Johannis, ohne diesen namentlich zu nennen: Er selbst wolle als orthodoxer Gläubiger die Rumänisch-Orthodoxe Kirche und die anderen Kulte seiner Unterstützung versichern, Rumänien sei schließlich „das Land aller, unabhängig ihrer Glaubenszugehörigkeit“, weshalb es auch „kein Problem“ sei, „wenn ein Präsidentschaftskandidat nicht rumänisch-orthodox ist“. Doch wolle er nicht, dass „Rumäne oder ein Orthodoxer im eigenen Land“ zu sein, zum „Manko“ und ihm als solches angehängt werde. Seine Rede schloss Ponta mit Versen aus einem Lied des lokalen Folksängers Tudor Gheorghe: „Hier ist mein Land, mein rumänisches Volk, hier will ich leben und sterben“.

Kommentare zu diesem Artikel

Chris, 05.08 2014, 20:15
Ottmar auch deinen letzten Beiträgen kann ich nur zu 100 % beipflichten. Auf so einem Niveau sehr angenehm zu lesen. Ich habe das immer so interpretiert, dass du alle Rumänen des Diebstahls bezichtigst. Zugegeben, du hast dich, evtl. auch in älteren Artikeln, aber auf die Ethikkommision bezogen und das eben auf deine Art rübergebracht.
Wie Rumänen ticken? Tja das weiß ich manchmal auch nicht so genau. Ich glaube aber jedenfalls nicht, dass alle Deutschen nach Schema x ticken und alle Rumänen nach Schema y. Ich denke politisch gesehen bzw. wie wer zu manipulieren ist, nimmt sich das nicht viel. Nur die Art und Offensichtlichkeit der Manipulation unterscheidet sich. In D ist anzunehmen, dass das raffinierter anzustellen ist, da die Gesellschaft vom Demokratieverständnis her (vor allem im Vergleich zur rum. Landbevölkerung) logischerweise weiter entwickelt sein sollte.
Nichtsdestotrotz gilt überall die Devise "The best argument against democracy is a five-minute conversation with the average voter." -Winston Churchill
Deshalb bin ich überzeugt, dass die gleiche Strategie, wie die Pontas (andere Konfession), auch in Spanien oder Italien mit einem Orthodoxen funktionieren würde. Habe hier mit Absicht nicht Polen genannt, die evtl. gläubiger sind als die beiden, aber eben auch eine "Transformationsgesellschaft".
Wie dem auch sei, mit der Demokratie verhält es sich wohl wie mit dem Kapitalismus. Zu diesem sagte bereits jemand in Krisenzeiten: "Es ist kein gutes System, aber derzeit haben wir kein besseres".
Mich stimmt es zuweilen nur traurig mit welch plumpen Mitteln (Ethnie, Religion) manche Manschen zu beeinflussen sind und wie weitreichend eine falsche Entscheidung dieser Menschen sein kann. Johannis jedenfalls sollte diese beiden Aspekte (so traurig es ist) jedoch nicht unterschätzen. Dementsprechend hoffe ich, dass Johannis´ Wahlkampfteam, wie du schon sagtest Ponta zerreißen wird. Genug Futter gibt es ja...
Ottmar, 05.08 2014, 17:46
Chris. Noch etwas. Diese Aussage der Ethikkommission alle wissenschaftlich arbeitenden Rumänen bedienen sich des copy und paste und sind somit Diebe. Diese Aussage würde eine aggressive Werbungsagentur so aufbereiten, dass der Ponta zum Beispiel in Deutschland zu 100% nicht wählbar währe. Allein die Aussage von Beckstein ein gestandener Bayer kann 2 Mass Bier trinken und dann noch Auto fahren war eine Katastrophe. Was sogar harmlos ist und auch stimmt im Sinne von Becksteins Aussage. Aber die Signal- und Werbewirkung war eine Katastrophe. Speziell bezüglich der Vorbildwirkung gegenüber der Jugend. Die von Ponta ernannte Ethikkommission und deren Aussagen sind Werbewirksam ein Juwel für jeden Gegner. Ich merke es hier im Forum wenn ich zitiere „alle Rumänen klauen bei ihrer Dissertation“ und alle Antworten sind negativ gegen mich. Aber das hat alles Pontas kommunistische Ethikkommission verbreitet. Eine richtige Wahlwerbung würde mit diesen Aussagen Ponta zerreissen. Ich weiss aber bis jetzt wirklich nicht wie Rumänen ticken.
Ottmar, 05.08 2014, 17:12
Hallo Chris, schau, jetzt gehen wir trotz grosser Differenzen und verschiedener Anschauung fast zu 100% konform: Ich kann dir im letzten Artikel wie auch Manfred nur zu 100% zustimmen. Ich bin sicher mehr als 20 Jahre älter als du und habe entsprechend mehr erlebt, aber es bleibt mir immer das Wissen, das mir die Schule vermittelt hat, mit meiner Erfahrung die ich damit kombinieren kann. Damit suche ich Mittel und Wege um Unrechtes aufzuzeigen und zu bekämpfen. Zu Ponta und deinem Anspruch. „Nur wie kannst du diesen Clown stoppen“ Ein erfolgreiches Mittel hat uns der Römer „Marcus Porcius Cato Censorius genannt auch Cato der Ältere“ geliefert. Um einen lästigen Rivalen zu beseitigen hat er in fast jede seiner Reden die Phrase „Ceterum censeo Carthaginem esse delendam“. Es gibt diverse Interpretationen dieses Ausspruches. In der Schule habe ich den gelernt: „Im übrigen bin ich der Meinung dass Karthago zerstört werden muss“ Ich würde aber eher die griechischen Variante von Plutarch vorziehen. Die ist viel eleganter denn sie lautet „Es scheint mir aber gut, dass auch Karthago nicht sein soll“. Zu Ponta und meinem wiederholenden Hinweis von Pontas Unrechtmässigkeit: Die moderne Werbung bedient sich der selben Mittel. Und mein Anspruch ist es, den Rumänen klar zu machen, dass der Dieb Ponta seine Landsleute des Diebstahls bezichtigt um seine eigenen Verbrechen zu rechtfertigen. Dieses versuche ich hier immer wieder zu wiederholen damit die Rumänen erkennen welchen Despoten sie versuchen hinterher zu laufen. Denn der Mensch, auch der Rumäne vergisst sehr sehr schnell
Meine Empfehlung. Jede Intellektuelle Zeitung muss darauf hinweisen dass Pontas Ethikkommission, jeden (wissenschaftlich) arbeitenden Rumänen als Dieb bezeichnet hat,um damit Dr. Pontas gestohlen Dissertation zu rechtfertigen.Problem Es gibt keine guten Zeitungen die das durchziehen können. Vielleicht weisst du einen besseren Weg dies zu verteilen. Internet etc…. Die Phrase die ich vorschlage ist: „Der Dieb Ponta bezichtigt alle Rumänen des Diebstahls weil er seinen eigenen Dr. Titel wegen seines Nerokomplexes behalten will. Das ist durch seine Ethikkommission bewiesen“..
Aber nur in der Form eines Porcius Cato Censorius mit dem dauernden Hinweis von Pontas Verfehlungen hast du eine Chance.
Manfred, 05.08 2014, 14:50
Chris-Deinen letzten Beitrag würde ich auch unterschreiben!
Chris, 05.08 2014, 14:26
Ottmar da muss ich dir jetzt Recht geben. Es gibt keinen deutschen Politiker mit geklauter Dissertation, da denen der Dr. aberkannt wurde, das ist richtig. Ich hatte ja gesagt es gibt auch hierzulande welche, die bei ihrer Dissertation geklaut haben, aber die haben wie gesagt den Dr. nicht mehr, das ist klar.
Mich ärgert das maßlos, dass eine Kreatur wie Ponta in solchen politischen Kreisen zu finden ist. Er ist wohl die lächerlichste Figur in der Geschichte der rum. Politik. Ebenso ärgert mich auch diese Ethikkommision. Nur finde ich es nicht in Ordnung immer wieder darauf rumzureiten bzw. auf alle zu verallgemeinern, was ein Haufen von Ponta bestimmten Marionetten gesagt hat.
Zum Thema Rechtsstaat oder nicht in RO sage ich jetzt mal nichts, das ist ein weites Feld. Aber es ist natürlich unbestritten so, dass in RO zumindest eine ganz andere Schmerzgrenze als in D für so etwas vorliegt bzw. die Gesellschaft viel zu wenig Druck auf solche Kreaturen wie Ponta ausübt. Das wäre in D unvorstellbar, da gebe ich dir Recht. Dabei wäre es so einfach: Diesem Clown keine Stimme geben und seine Partei nicht wählen. Das ist die Macht des einfachen Bürgers in einer Demokratie, wenn schon gewisse Institutionen nicht das Erhoffte in diesen Situationen unternehmen...
Ottmar, 05.08 2014, 13:54
Chris du hast Recht, „die präsidiale Position“ steht im genitivus qualitatis. Ich hab mich von „der Position“ leider ablenken lassen. Aber du weißt ja ich bin Bayer und der bayerische Dialekt kennt keinen Genitiv. Zum scharfen „ß“, ich habe meinen Laptop in Rumänien gekauft, und der hat keine Taste für das scharfe Deutsche „ß“. Ändert aber nicht die Tatsache, dass du mich persönlich beleidigt hast, als du mich doof nanntest, weil du behauptest meine Aussage „ich kenne in Deutschland keinen Politiker mit geklauter Dissertation“ ist dumm und falsch . Diese Aussage ist aber zur Zeit richtig und sie ist so lange richtig, bis ein neuer Plagiatsfall auftritt. Dieser neue Fall wird in Deutschland aber in relativ kurzer Zeit und mit Demokratischen Mitteln gelöst. Denn dann kassiert die UNI die geklaute Dissertation wieder, und ab dann ist meine Aussage auch wieder richtig. Das nennt man auch Rechtsstaat. Unter der Regierung Ponta ist das etwas anderes. Dessen Ethikkommission bezichtigt alle Rumänen und du bist ja auch einer, bei der Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit, des Diebstahls. Ist nicht von mir diese Aussage. Die ist von den ehrenwerten Mitgliedern der Ethikkommission der Regierung Ponta. Und hier sage ich, es gib in Rumänen in der Regierung Ponta Politiker mit einer geklauten Dissertation. Nämlich mindestens einen den Premier. Diese Aussage ist auch richtig. Das ist der Unterschied zwischen einem Rechtsstaat wie Deutschland und einem Staat ohne wirkliche Rechtsnormen wie Rumänien.
Chris, 05.08 2014, 10:20
Ottmar, jetzt werde ich dir, dem stolzen Muttersprachler, mal als deiner Meinung nach "Nichtmuttersprachler" etwas erklären. "Der präsidialen Position" ist GENITIV nicht Nominativ. Und noch was: Ich weiß schreibt man mit "ß" nicht mit "s". Wahrlich ein großer Muttersprachler bist du. Das hier gesuchte Substantiv zu dem du dich wieder einmal gemacht hast, ist dem Dativ zuzuordnen.
Mögliche niveauvolle Antworten deinerseits:
- Du kannst ja nur Fehler bei anderen suchen
- Ich wollte dich nur testen
- Im Gegensatz zu euch Rumänen kann ich rechnen bzw. Dreisatz
usw. usw.
PS Kleiner Buchtipp für dich: Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod.
Ottmar, 04.08 2014, 18:29
Ich korrigiere mich. es heisst nicht die sondern im Nominativ "der präsidialen Position"
Ottmar, 04.08 2014, 18:25
Chris ich korrigiere mich: Dieser Mann will Präsident des Landes werden, dem er als Premierminister durch seine kommunistischen Schergen unterstellt hat, dass die wissenschaftlich arbeitenden Leute bei ihrer Arbeit klauen. Dies ist recht clever, denn vorab erteilt den Dieben die Absolution und nennt sich fortan der primus inter pares eines Volkes von Dieben. Ich hoffe das ehrliche Volk steht hier auf und entzieht ihm diese Möglichkeit des Erlangens die Präsidialen Position. Wir werden ja in ein paar Wochen sehen wie ehrlich das Volk der Rumänen wirklich ist.
Ottmar, 04.08 2014, 18:12
Chris, der Affe der ich laut dir einer sein soll den verstehe ich nicht ganz so richtig. Du kannst wohl nur Beleidigungen wie ein richtiger Rumäne verbreiten (Affe und Lügner und auch noch soll ich doof sein nana).
Das ist für mich nur ein perfektes Abbild eines Rumänen den mir gibst, der Probleme beim Lesen hat, wie auch Konrad einer ist. Nun zu dir und zu den Argumenten des Affen und Lügners Ich zitiere dich jetzt mit deinem Nachtrag
Zitat CHRIS „Ottmar, noch ein kleiner Nachtrag: Ein bisschen doof bist du ja schon. Erst sagst du es gibt keinen deutschen Politiker mit geklauter Dissertation, dann muss er plötzlich in Amt und Würden sein. Du weißt schon, dass man, auch wenn man kein Minister mehr ist, trotzdem noch Politiker sein kann, wie Guttenberg und Schavan es auch noch sind.
Deine Beschränktheit bringt mich immer sehr zum lachen. Wieder einmal hast du dich zum Affen gemacht.“ Ende Zitat Chris
Das Lesen von Argumenten hier in diesem Forum, dem bist du wohl nicht so richtig mächtig. Ich habe geschrieben- es gibt in Deutschland keine Politiker in Amt und Würden mit geklauter Dissertation. Da kannst du jetzt spitzfindig sein oder nicht, aber wenn du diese Worte im Sinne der Deutschen Sprache interpretierst, musst du wohl folgendes feststellen: Ich erkläre es jetzt dir, einem Rumänen, dessen Deutsche Sprache nicht seine Muttersprache ist. Pass deshalb gut auf und lies das genau was ich dir jetzt erkläre: Weder der Herr Guttenberg noch die Frau Schavan sind im Besitz einer Dissertation. Auch nicht im Besitz einer geklauten Dissertation. Ob sie in Amt und Würden sind darüber können wir streiten, aber noch einmal für ein Rumänen-hirn. Herr von Guttenberg und Frau Schavan sind nicht mehr im Besitz einer Dissertation auch nicht im Besitz einer geklauten Dissertation. Sie nannten sich einmal Dr. ….aber die Universitäten Düsseldorf und Bayreuth haben die geklauten Arbeiten kassiert, wenn du weist was das heisst. Dass sie einmal geklaut haben, dem werde ich niemals wiedersprechen, dass unser deutsches Rechtssystem sie dazu veranlasst hat, wegen ihres geistigen Diebstahls zurückzutreten, das ist auch Tatsache und dass ich darauf stolz bin, dass ich als Deutscher in einem Rechtstaat lebe, wo kein Politiker regieren kann der eine geklaute Dissertation sein eigen nennt. (Eine Belehrung für Rumänen zum Rechtssaat: So lange bis eine Dissertation eines Politikers nicht zum Plagiat durch die entsprechende Universität erklärt wurde, so lange gilt die Unschuldsvermutung.) Für dich und Konrad als Rumäne. Die Dissertation von Dr. Ponta wurde von seiner Universität als Plagiat eingestuft, wie das auch die Uni Düsseldorf für Frau Schavan oder die UNI Bayreuth für Herrn von Guttenberg gemacht hat. Nur Ponta hat mit seinen Kommunistischen Beziehungen eine Ethik-kommission installiert und diese hat erklärt, dass alle Rumänen klauen, darum darf auch der Dr. Ponta klauen. Ich betone noch einmal die von den Kommunisten eingesetzte Ethikkommission behauptet dass Klauen Bestandteil der wissenschaftlichen Arbeit eines Rumänen ist. NICHT ICH. Das ist für wahr eine Beleidigung aller ehrlich arbeitenden Rumänen die ich kenne. Dieser Mann wird nun Präsident des Landes, weil er ja nun erklärt hat dass er der primus inter pares eines Volkes von Dieben ist..

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*