Pünktlich zum Gemeindefest erschienen

Gemeindebrief „Lebensräume in der Honterusgemeinde“ (Nr. 26/2014)

Freitag, 19. September 2014

Pünktlich zum diesjährigen Gemeindefest der Kronstädter Honterusgemeinde erhielten deren Kirchenglieder die Ausgabe Nr. 26 des Gemeindebriefes „Lebensräume in der Honterusgemeinde“ zugeschickt. Inhaltsreich und informativ wird die Ausgabe mit einem Leitwort von Stadtpfarrer Christian Plajer eingeleitet. Ausgehend von der Zuspitzung der Krise in der Ostukraine, bietet er eine theologische, sehr interessante  Auslegung der innerlichen Konfliktsituationen, der Niederlagen  die wir immer wieder erleben.

In der Rubrik „Aus unserem Gemeindeleben“ wird man anhand von Fotos und kurzen Begleittexten über  den nach Großschenk, Kleinschenk und dem Kloster von Sâmb²ta de Sus“ unternommenen Gemeindeausflu und über die heuer stattgefundene Konfirmation in der Schwarzen Kirche informiert. Pfarrer Martin Meyer beleuchtet das am Karfreitag aufgeführte Passionsspiel durch das Canzonetta-Ensemble. Auch ruft er in einem weiteren Beitrag die Feier des Gottesdienstes am Pfingstmontag  in der Blumenauer Kirche in Erinnerung.

Peter Simon ist mit zwei Beiträgen in dem Gemeindebrief vertreten.  Im ersten bezieht er sich auf „Unsere Friedhöfe“, geht aber dabei nur auf den Innerstädtischen ein. Voraussichtlich folgt ein geschichtlicher Rückblick auch zu den anderen. Die Honterusgemeinde verfügt gegenwärtig  noch über drei Friedhöfe in denen noch beerdigt wird. In einem weiteren Beitrag sind seine Eindrücke vom Heimattag in Dinkelsbühl zu lesen.

Die aktuellen Informationen über Todesfälle, Taufen, Trauungen, Glückwünsche zu runden Geburtstagen wie auch der Dank für den freiwillig geleisteten  Einsatz in der Honterusgemeinde, halten die Leser am Laufenden.

Reich fällt die Rubrik „Kinder und Jugendarbeit“ aus. Matthias Meier aus Deutschland berichtet über sein hier durchgeführtes Praktikum an Seite von Pfarrer Martin Meyer. Dieser wiederum berichtet ausführlich über das in diesem Sommer organisierte Jugendscharlager der Honterusgemeinde an der Schwarzmeer-Küste in Techirghiol, über den Besuch der „Kinderstunde“ im Spreewald auf den Spuren von Paul Gerhardt.

Pfarrer Peter Demuth bezieht sich auf den in Holzmengen stattgefundenen 9. Evangelischen Jugendtag. Ingeborg Acker bietet eine Rückblick auf die 20-jährige Existenz des von ihr geleiteten Canzonetta-Ensembles. Ingrid Arvay bezieht sich auf den erfolgreichen Abschluss des Kindergartenjahres. Nach einem Jahr verabschiedet sich Dorothe Daab aus der Honterusgemeinde wo sie viele Erfahrungen sammeln konnte. Als neue Mitarbeiterin  im Stadtpfarramt stellt sich Monica Tomm vor. Der Ausgabe ist auch das Programm der bevorstehenden Konzertreihe „Musica Coronensis“ (30. September - 5. Oktober) beigelegt.

Auch diese Ausgabe zeichnet sich durch Vielseitigkeit, gutem Layout, reicher Bildillustration und dem guten Farbdruck aus.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*