Quantenquacksalberei

Mittwoch, 21. Dezember 2011

Foto: sxc.hu

Unlängst hatte ich ein wahrhaft erleuchtendes Erlebnis auf einer medizinischen Tagung. Ein rumänischer Kardiologieprofessor – so das Programmheft – lud zu einem Vortrag mit dem vielversprechenden Titel „Heilung mit holografischen Feldern“ ein. Stets offen für ungewöhnliche Themen, suchte ich also den Konferenzraum auf, wo bereits ein dynamischer Herr im edlen Nadelstreif dabei war, den Tisch mit Werbebroschüren und Päckchen aus seinem ledernen Manager-Köfferchen zu bedecken. Auf der aufwendig gestalteten Einführungsfolie prangte neben dem publikumswirksamen Wort „Heilung“ ein weiteres Zauberwort: „Quantenphysik“.

Mit welchem Kunstgriff der Vortragende wohl meine beiden Lieblingsthemen miteinander in Verbindung bringen würde, fragte ich mich in freudiger Erwartung – immerhin hatte ich dafür einen Parallelvortrag über Molekularbiologie sausen lassen. Mit wirkungsvoll angemessenem Schritt schwebte der Herr zur Tafel und schwang elegant das Kreidestäbchen. Dort erklärte er den erstaunten Zuschauern die gesamte Quantenphysik mit einer einzigen Formel! Wozu hab ich Dummerchen das jahrelang studiert? Scham und Schande über mein Haupt. Wo doch die Essenz aller Essenzen so einfach ist: Alles wechselwirkt mit allem!

Es erklärt so mit einem Satz, warum durchsichtige Plastikplättchen, die man sich in Schlüsselbeinhöhe auf die Haut pappt, in der Lage sind, uns vor Krebs, Antriebslosigkeit und Blähungen mit einem Schlag für immer zu befreien. Von ganz wenigen hartnäckigen Fällen abgesehen, die die Behandlung öfters wiederholen müssen. Deswegen werden die praktischen Plättchen gleich im Zehnerpack verkauft, denn nach 24 Stunden verlieren sie ihre holografisch aufgeprägte, feinenergetische Wirkung. Nach 24 Stunden auf der Haut? Oder schon in der Packung? Woher wissen die Plättchen überhaupt, wo sie sind?

Ach ja, sie wechselwirken natürlich holografisch mit amerikanischen GPS-Satelliten, die ihnen in Nullzeit die Position ihres Opfers im Vergleich zu den eigenen Ortskoordinaten durchgeben. Schon Einstein bewies schließlich, dass Entfernungen in der Quantenphysik keine Rolle spielen. Der Satellit sagt ihnen wohl auch, wenn ein elektronisches Gerät in der Nähe ist, denn dann verlieren die Plättchen auf heimtückische Art ihre Wirkung – obwohl Plastik das als Nichtleiter eigentlich nicht tun dürfte... Die Wunderplättchen überwinden nicht nur beliebige Krankheiten, sondern auch beliebige physikalische Gesetze!

Doch keine Sorge, der Hersteller hat an alles gedacht. So liefert er mit den heilenden Wapperln ein weiteres aus, das den negativen Einfluss der Elektrogeräte – hokuspokus – wieder aufhebt, wenn man es dort aufklebt. Außerdem schützt es vor Handystrahlung! Vermutlich auch vor Auffahrunfällen, wenn man es vorne auf die Stoßstange pappt.

Gesundheit und Lebensfreude gibt es also jetzt im Zehner-Doppelpack zu nur 10 Lei das Stück zu kaufen. Ein Wunder, wie der herzensgute Mediziner, der heute noch zu einer Präsentation nach Großwardein/Oradea und morgen nach Klausenburg/Cluj fliegt, so überleben und auch noch seinen Anzug bezahlen kann. Oder ist der nur geliehen? Dann aber lässt uns der Wohltäter in seiner grenzenlosen Milde an einem weiteren Geheimnis teilhaben: Wie auch wir selbstlos Gutes tun und die Welt von ihren Schmerzen befreien können! Für schlappe 740 Lei! Denn soviel kostet das Grundset dieser in der klinischen Doppelblindstudie getesteten Zauberplättchen, mit dessen Hilfe wir Gesundheit und Lebensfreude an andere Menschen weitergeben können. Für 740 Lei die Welt heilen – hurra! Wer hat sich das nicht schon immer gewünscht?

Nun heißt es, nur nicht knausrig sein – noch sind nicht alle Lizenzen vergeben und Rumänien das einzige Land, über das dieser Segen aus Amerika in die europäische Welt hereinbricht. Ein Erfolgsgarant ist es allemal, wo allein in Lateinamerika schon 80.000 Wunderplättchenvertreterlizenzen an Vertreter verkauft wurden! Die können sich die Plättchen nun gegenseitig andrehen. Da wird man sich bald etwas Neues einfallen lassen müssen. Doch keine Sorge, mir kommt gerade die rettende Idee: lasst uns doch das Plättchenangebot erweitern! Zur Heilung von Armut, Dummheit, Korruption und anderen Geißeln der Menschheit. Oder von Betrügerei und Schlitzohrigkeit? Letzteres könnte sich der gute Vertreter am besten gleich selbst hinten drauf kleben. Mal sehen, obs tatsächlich wirkt!

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*