Radelverbot seit Montag in Kraft

Fahrradfahren in der Innenstadt eingeschränkt

Mittwoch, 21. August 2013

Eingeschränktes Fahren für Radler jeden Nachmittag im Stadtzentrum. Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Das Fahrradverbot in der Temeswarer Innenstadt ist seit Montag in Kraft. Die Temeswarer Radler sollen darauf achten, dass sie nun zwischen 18 und 22 Uhr am Opernplatz und auf der Alba-Iulia-Straße Radelverbot haben. Diese Vorschrift wird immer zwischen dem 1. Mai und dem 31. Oktober gültig sein. Das Gesetz wurde vor kurzem im Kommunalrat abgestimmt und soll als Maßnahme gegen chaotische Fahrradfahrer, vor allem in der verkehrsreichen Fußgängerzone eingesetzt werden. Fünf Stunden am Tag, fünf Monate im Jahr soll also das Fahren auf zwei Rädern untersagt werden.

Derzeit gibt es keine Informationstafel, die auf diese Vorschrift hinweist, sodass Touristen zum Beispiel von diesem Gesetz gar nichts wissen können. Die Vertreter des Bürgermeisteramtes teilten aber mit, dass diese Informationstafel während dieser Woche montiert werden. Die Geldstrafen für diejenige, die trotz Gesetz auf dem Fahrrad den Opernplatz überqueren, können bis zu 200 Lei betragen. 

Das Projekt geht auf einen Vorschlag der Temeswarer Lokalpolizei zurück und kam infolge zahlreicher Beschwerden von Passanten, die von chaotischen Radlern verletzt wurden, zustande. Laut den Informationen, die auch auf der Webseite des Bürgermeisteramtes veröffentlicht wurden, wurde diese Maßnahme getroffen, da die Innenstadt  von touristischem Interesse ist und zahlreiche Kulturevents hier stattfinden. Die Fahrradfahrer würden deren Ablauf stören. „Die Radfahrer verfügen nun über zahlreiche Fahrradwege, so dass sie Alternativrouten finden können“, heißt es auf der Webseite des Temeswarer Bürgermeisteramtes. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*