Radu Mazăre von allen Parteiämtern zurückgetreten

Samstag, 21. März 2015

Bukarest  (ADZ) - Der Bürgermeister von Konstanza, Radu Mazăre, hat am Donnerstag seinen Rücktritt von allen Parteiämtern bekanntgegeben und will darüber hinaus demnächst auch sein Bürgermeisteramt niederlegen. Mazăre war seit 2003 ununterbrochen Vorsitzender der lokalen PSD-Filiale gewesen. Den Medien sagte der letzte Tage der drohenden U-Haft entronnene strafverfolgte PSD-Politiker, von einem sofortigen Parteiaustritt nur deshalb abgesehen zu haben, weil er dadurch auch sein Bürgermeisteramt eingebüßt hätte. Jedoch werde er dieses „schon sehr bald, in wenigen Wochen“ niederlegen. Er sei „müde“ und seiner Rathaustätigkeit „überdrüssig“, wo er nichts mehr „sagen und einleiten“ könne, ohne gleich vor Ermittler zitiert zu werden, so Mazăre.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 22.03 2015, 03:36
@Helmut : Ihre Bemerkungen sind bedenkenswert. Die DNA ist schnell gewachsen, dementsprechend steht sie großen Herausforderungen gegenüber; da bleibt zwangsläufig auch Schlechtes nicht aus. Die DNA ist Teil der Exekutive, hier müssen auch deren Kontrollorgane angesiedelt sein. Letztlich entscheidet über die Qualität der Arbeit der DNA die Judikative. Jedes verlorene Verfahren wäre natürlich doppelt gegen DNA zu werten, da sie ja dann nicht nur sich selbst sondern trotzdem auch "Unschuldige" beschädigt hätte.
Tourist, 21.03 2015, 21:38
Mazare ist ein seltsamer Paradiesvogel. Aber ist mehrmals in demokratischen Wahlen wiedergewählt worden. Wenn die Bewohner von Konstanza so einen als Bürgermeister wollen, dann haben sie ihn auch verdient. Die DNA schießt mittlerweile wirklich schon auf jeden. Gegen wirklich jeden Politiker und Unternehmer lässt sich ein Skandal konstruieren in einem Land wie Rumänien.
Helmut, 21.03 2015, 17:05
Ob sich Mazare schuldig gemacht hat oder nicht müssen andere Stellen beurteilen und richten.Wenn man das ganze so betrachtet steht in Zukunft jeder PolitikerIn in Rumänien mit einem Fuß im Gefängnis bzw.vor der Staatsanwaltschaft.Auch anständige PolitikerInnen werden sich in Zukunft hüten,noch irgendwelche wichtigen Entscheidungen zu treffen.Keiner weis mehr ob ihn/sie nicht ein politischer GegnerIn bei der DNA anzeigen wird und damit eine Untersuchung gegen seine Person eingeleitet wird.Auch wenn sich heraus stellen sollte,dass diese Person unschuldig ist,bleibt sie angepatzt.Hier besteht schon eine große Gefahr für die weitere demokratiepolitische Entwicklung des Landes.Daher müßten die DNA und alle zuständigen BeamtenInnen mit mehr Sorgfalt arbeiten.Nachdem in den Medien ständig die PolitikerInnen,aber auch die Staatsbediensteten als sehr korruptionsanfällig bezeichnet werden,stellt sich schon die Frage ob auch innerhalb der DNA alles so sauber abläuft, wie es in einer Demokratie notwendig ist.Wer kontrolliert eigentlich die DNA????????

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*