Radu-Stanca-Theater auf Tournee

Sieben Vorstellungen und eine Preisverleihung in Tokio

Freitag, 09. Oktober 2015

Das Stück „Gullivers Reisen“ wird in Tokio insgesamt drei Mal aufgeführt. Foto: RST

Hermannstadt – Im Rahmen einer Tournee in Japan wird das Radu-Stanca-Theater (RST) zwischen dem 12. und 26. Oktober die Theatervorstellungen „Gullivers Reisen“ und „Oidip“ in der Regie von Silviu Purcărete zeigen. Bei dieser Gelegenheit wird der Direktor des Radu-Stanca-Theaters, Constantin Chiriac, welcher gleichzeitig auch der Vorsitzende des Hermannstädter Internationalen Theaterfestivals (FITS) ist, eine Auszeichnung der Stiftung Japan für den Beitrag des Festivals zu den guten bilateralen Beziehungen zwischen Rumänien und Japan entgegennehmen. Insgesamt sieben Vorstellungen werden die Schauspieler und Schauspielerinnen des RST auf den größten japanischen Bühnen im Tokio Metropolitan Theatre sowie dem Matsumoto Performin Arts Center bieten. „Gullivers Reisen“ umfasst eine Reihe von Bühnenübungen, welche sich eine einzigartige Herangehensweise des Romans von Jonathan Swift vornehmen, in welchen sich die Phantasie mit scharfer politischer Satire vermengt und soziale sowie kulturelle Aspekte unserer Welt wiedergegeben werden.

Das Theaterstück „Oidip“ stellt die fast kinoartige Vision des Regisseurs Silviu Purcărete dar und gibt die tragische Geschichte des sophoklischen Hauptdarstellers wieder. In der Rumänischen Botschaft in Tokio wird Diana Fufezan die One-Woman-Show „Oscar şi buni Roz“ am 16. Oktober bieten. Einen der insgesamt drei Preise der Stiftung Japan wird Constantin Chiriac am 19. Oktober im Beisein des Japanischen Kronprinzen Naruhito entgegennehmen. Die Stiftung Japan zeichnet dadurch Persönlichkeiten oder Einrichtungen weltweit für ihren Beitrag zu den guten bilateralen Beziehungen zwischen Japan und dem jeweiligen vertretenen Land aus. Seit 1995 sind im Rahmen des Internationalen Theaterfestivals in Hermannstadt bisher insgesamt 73 japanische Theaterkompanien aufgetreten. Der Preis ist der zweite, der nach Rumänien kommt, nachdem Prof. Angela Hondru 2008 für ihre Tätigkeit im Fachbereich Japan-Studien ausgezeichnet wurde. Am 20. Oktober wird der Hermannstädter Theaterdirektor Chiriac an einem außerordentlichen Treffen mit dem Japanischen Kaiser Akihito sowie einigen Vertretern des Kaiserhauses teilnehmen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*