Radu-Stanca-Theater wirbt für neueste Inszenierung

Samstag, 23. Februar 2019

Florin Coşuleţ bringt überbordende Leidenschaft auf die Theaterbühne und tiefsinnige Gedankengänge zu deutlicher Sprache. Foto: Dragoş Dumitru

 Hermannstadt – Florin Coşuleţ, Schauspieler und Ensemblemitglied des Radu-Stanca-Theaters Hermannstadt/Sibiu (TNRS), spielt die Hauptperson Johnny Byron alias „der Gockel“ in einer von Regisseur Bogdan Sărătean erstellten Inszenierung des Dramas „Jerusalem“ von Jez Butterworth, deren Premierenvorstellungen am heutigen Freitag, dem 22. Februar, sowie am morgigen Samstag, dem 23. Februar, um jeweils 19 Uhr auf der Hauptbühne des TNRS stattfinden. Der Outsider, Drogenabhängige und Partylöwe Johnny Byron wird von seiner Umwelt totgeglaubt, schafft es jedoch immer aufs Neue, sich durch auf unschuldige Menschen verübte Belästigungen in den sozial kritischen Vordergrund zurückzudrängen. Florin Coşuleţ wird ihm Impetus und Stimme verleihen.

Auf die noch nicht ausverkauften Premieren des aktuellen Wochenendes folgen Vorstellungen derselben „Jerusalem“-Inszenierung 17. März und 10. April. In eine weitere Rolle der Inszenierung schlüpft auch Cendana Trifan (Jahrgang 1988), die am Mittwoch, dem 20. Februar, ihren 31. Geburtstag feierte, 2012 ihren Einstand auf der Bühne des TNRS gab und seither zu den Besetzungen einiger Inszenierungen großer Ausmaße wie beispielsweise „Hedda Gabler“ von Henrik Ibsen (Regie: Botond Nagy), „Faust“ nach Johann Wolfgang von Goethe (Regie: Silviu Purcărete), „Blick von der Brücke“ (Vedere de pe pod, Regie: Eugen Jebeleanu) und „Die Geschichte der unanständigen Prinzessin“ (Povestea prinţesei deocheate, Kabuki-Inszenierung von Silviu Purcărete) zählt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*