Rätselraten um „007“-Kandidaten geht weiter

Freitag, 19. September 2014

Bukarest (ADZ) - Laut Ilie Sârbu, Vizevorsitzender des Parlamentsausschusses zur Kontrolle der Spionageabwehr, hat SIE-Chef Teodor Meleşcanu am Mittwoch „schriftlich bestätigt“, dass kein „Präsidentschaftskandidat, Abgeordneter oder Minister“ verdeckter Mitarbeiter besagten Geheimdienstes sei. Von der Presse befragt, ob Mele{canu auch die Möglichkeit einer früheren Mitarbeit ausgeklammert habe, entgegnete der PSD-Spitzenpolitiker und Schwiegervater des Premiers, dies sei „irrelevant“. Staatschef Băsescu verwies am Abend in einem TV-Gespräch prompt darauf, dass „Herr Sârbu bloß die halbe Wahrheit gesagt“ bzw. „durch Weglassen gelogen“ habe; er selbst werde den Namen zu gegebener Zeit und eingedenk der geltenden Geheimhaltungsregelungen preisgeben.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottmar, 23.09 2014, 00:56
Wer in diesem Forum nur ein bisschen rechnen kann der weiß, dass Victor Ponta geboren 1972 im Jahr 1989 von der Securitate rekrutiert worden ist. Er war 18 und damals wurden alle Studenten die nicht ganz blöd waren von der Securitate recrutiert. Nicht ganz blöd ist Victor Ponta ja auch, er hat ja bewiesen wie man eine Dissertation stehlen kann. Ich weiß aus der Familie meiner rumänischen Frau deren Bruder auch von der Securitate rekrutiert wurde und er konnte sich nicht wehren sonst hätte er nicht weiter studieren können. Ponta macht jetzt auf diesem Weg weiter. Ist ja ein geschulter Securitate Mitarbeiter
Hanns, 19.09 2014, 17:18
Wenn man die Vergangenheit ordentlich aufgearbeitet und alle Archive zugänglich gemacht hätte, dann würden sich solche Diskussionen erübrigen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*