Rechtspopulist Wilders vor rumänischer Botschaft

Donnerstag, 12. September 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Montag ist der Chef der niederländischen Freiheitspartei (PVV), Geert Wilders, in Begleitung einer Fernsehmannschaft vor der rumänischen Botschaft in Den Haag erschienen und hat ein Schreiben an die rumänische Arbeitsministerin Mariana Câmpeanu überreicht, in dem diese aufgefordert wird, die „Liberalisierung des Arbeitsmarkts zu verschieben“. Die niederländische Bevölkerung befürchte eine Zunahme der Arbeitslosigkeit und Kriminalität.

In der Botschaft wurde Wilders in einem kurzen Gespräch erklärt, dass die Freigabe des Arbeitsmarkts am 1. Januar 2014, insbesondere unter der gegenwärtigen Krise, zum Wirtschaftswachstum führen könne, sowohl in Holland als auch in Rumänien.

Der holländische Europaabgeordnete Hans van Baalen (Volkspartei für Freiheit und Demokratie – VVD) erklärte in Brüssel, dass die Aktion von Wilders „peinlich“ sei, gefehlt hätte nur noch das Schild „Rumänen raus“.

Kommentare zu diesem Artikel

seaffa, 12.09 2013, 12:04
Ausgerechnet ein Politiker eines Landes daß wohl am allermeisten von der Existenz der Europäischen Gemeinschaft seit seiner Existenz profitiert hat und weiterhin profitiert lässt solche demagogischen Lügen los. Wie dumm können Europäer sein ?!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*