Reformation und Toleranz

Gottesdienste, Konzert und internationale Tagung in der EAS

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Hermannstadt - Zum Jahresthema 2013 der Lutherdekade „Reformation und Toleranz“ veranstaltet die Evangelische Akademie Siebenbürgen (EAS) mit Förderung durch das Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Hermannstadt/Sibiu mehrere Veranstaltungen unter dem Titel „Reformation und Toleranz – Brücken über Jahrhunderte". Dazu gehören ein ökumenischer Reformationsgottesdienst, ein Konzert mit Musik der Reformation sowie eine Tagung.

Der Gottesdienst wird am Reformationstag (am 31. Oktober), um 18 Uhr in der Johanniskirche gefeiert. Ein weiterer Gottesdienst zum Reformationsfest findet am Sonntag, den 3. November, um 11 Uhr in der evangelischen Kirche in Neppendorf/Turnişor mit anschließendem Gemeindetreffen statt. Am gleichen Tag bietet der Heltauer Organist Remus Henning ein Orgelkonzert um 19.30 Uhr in der katholischen Stadtpfarrkirche. 

Die Tagung wird vom 7. bis 9. November im Hans-Bernd-von-Haeften-Tagungs- und Konferenzzentrum der EAS ausgetragen. Nach der Begrüßung (am Donnerstag, 7. November, 17 Uhr), hält Bischof em. D. Dr. Christoph Klein den einleitenden Vortrag mit dem Titel „Der Toleranzgedanke bei Martin Luther und den Reformatoren“. Um 18.30 Uhr soll sodann die Historikerin Dr. Edit Szegedi (Klausenburg/Cluj) über „Die evangelische Reformation in Siebenbürgen – konfessionelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten im siebenbürgischen Raum des 16. Jahrhunderts“ referieren.

Am Freitag, den 8. November, spricht Bela Kató, der Bischof der Reformierten Kirche in Siebenbürgen, um 9 Uhr unter dem Titel  „Der calvinistische Weg der ungarischen Bevölkerung in Siebenbürgen“. Für 10 Uhr ist der Vortrag von Prof. Dr. Paul Brusanowksi von der Orthodoxen Theologischen Fakultät Hermannstadt über „Die rumänische Bevölkerung in Siebenbürgen im Zeitalter der Reformation“ vorgesehen. Es folgen um 11 Uhr Prof. Dr. Dorin Oancea (ebenfalls Orthodoxe Theologische Fakultät Hermannstadt) mit einem Beitrag über „Spiritualität und Toleranz im orthodoxen Gedankengut“ und ab 11.45 Uhr der Theologe Rüdiger Noll, einst Konferenz der Europäischen Kirchen, nun Europareferent der Evangelischen Akademien von Westfalen über „Der reformatorische Toleranzgedanke im Europa des 21.  Jahrhunderts“. Im Programm des Nachmittags ist für 16 Uhr der Beitrag von Christoph Sigrist, dem Präsidenten des Zürcher Forums der Religionen, zum Thema „Religiöse Gemeinschaften und Multikulturalität – Wege zum anderen Selbstverständnis“, für 16.45 Uhr jener von Roma-König Dorin Cioabă mit dem Titel „Zwischen Integration, Migration und Toleranz – die Romaminderheit in Europa“ und für 18 Uhr der Vortrag von Mag. Peter Karpf (Klagenfurt) über „Toleranz als Lernprozess – das Bundesland Kärtnen ein Studienfall“ vorgesehen.

Im Programm des Samstags, 9. November, steht um 9 Uhr der Vortrag von Prof. Dr. Karl Schwarz (Evangelisch-Theologische Fakultät Wien) zu „Toleranz und Vielfaltigkeit als Basis für Identitätskonstruktion“. Ab 10.15 Uhr soll ein  Rundtischgespräch unter dem Titel „Toleranz. Glaube. Politik – Wege für die postmoderne Gesellschaft“ zum Abschluss der Tagung stattfinden. Um Anmeldung zur Tagung wird per E-Mail an eas@neppendorf.de oder Telefon (an 0269- 219.914) bis zum 30. Oktober gebeten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*