Regelmäßige Wachablösung

Freitag, 20. April 2018

Temeswar – Ab kommendem Monat wird in Temeswar eine neue Touristenattraktion eingeführt: Genauso wie bei vielen Festungen und Schlössern rund um die Welt, wird auch hier eine regelmäßige Wachablösung eingeführt. Die Initiative gehört dem Temeswarer „Eugeniu de Savoya“-Verein, der erstmals eine solche Zeremonie für Samstag, den 12. Mai, organisieren wird. Austragungsort für die zeremonielle Übergabe des Wachdienstes soll der ehemalige Paradeplatz von Temeswar, der aktuelle Freiheitsplatz, vor der Temeswarer Garnison sein.

Die Vorbereitungen dafür sind im vollem Gange, sagen die Vertreter des Vereins. Die Kostüme werden derzeit in Winga und Temeswar hergestellt; ein Teil der Ausrüstung wurde in Italien und Spanien bestellt. Alles soll pünktlich zur ersten Wachablösung in Temeswar, am 12. Mai, fertig sein. „Das Ereignis beginnt an dem Tag in der Temeswarer Bierbrauerei. Die Fabrik begeht zu diesem Anlass 300 Jahre ihres Bestehens. Von der Brauerei ausgehend werden die Teilnehmer teilweise zu Fuß, teilweise in von Pferden gezogenen Kutschen voller Bierfässer, bis zum Freiheitsplatz marschieren. Auf dem Platz wird dann die erste Wachablösung vor der Garnison stattfinden. Anschließend wird auch eine Tanzaufführung mit Gruppen der jeweiligen Minderheiten aus dem Banat organisiert. Auf dem Freiheitsplatz wird auch eine große Leinwand angebracht, wobei hier Bilder und Schriften über Prinz Eugen von Savoyen gezeigt werden“, sagt Vasile Sopon, der Vorsitzende des „Eugeniu de Savoya“-Vereins.

Noch steht das genaue Programm des regelmäßigen Wachwechsels in Temeswar nicht fest, doch der Verein wünscht sich dabei auch Kanonenschüsse abzufeuern. Vorerst wird die Wachablösung am Freiheitsplatz allein einmal die Woche, immer samstags, um 18 Uhr, organisiert. Im Sommer findet der Wechsel um 19 Uhr statt – setzt Vasile Sopon hinzu.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*