Regierung: 8,8 Prozent Wachstum im 3. Quartal

Präsident des Fiskalrats betont Rekordkonsum

Freitag, 17. November 2017

Bukarest (ADZ) - Premierminister Mihai Tudose (PSD) rechnet für das dritte Quartal des laufenden Jahres mit einem Wirtschaftswachstum von 8,8 Prozent. 2017 sei somit eine Wachstumsrate von 6 Prozent möglich. „Einige haben uns den Tod gewünscht, aber nun sind wir auf dem beneidenswerten dritten Platz weltweit“, so Tudose. Ionuţ Dumitru, Präsident des Fiskalrats, verwies jedoch auf den überaus hohen Konsum, durch den diese Rekordmarke zustande komme. Zwar herrsche in den baltischen Staaten, Ungarn, Bulgarien und Rumänien stets eine hohe Binnennachfrage, doch momentan übersteige der Konsum in Rumänien das Binnenangebot bei Weitem.

Mugur Isărescu, Vorsitzender der Rumänischen Nationalbank (BNR), verlangte von den Entscheidungsträgern, aus der jüngeren Vergangenheit zu lernen. In den vergangenen zehn bis fünfzehn Jahren habe Rumänien mit seinem Zuwachs den EU-Durchschnitt stets überholt, sei dann jedoch umso tiefer gefallen. Jedes Wachstum, welches sich nicht im Gleichgewicht vollziehe, werde früher oder später unterbrochen; die Wirtschaft sei langfristig anfälliger für Störungen. Nun gelte es insbesondere, das Augenmerk auf die Makrostabilität zu richten.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 17.11 2017, 21:27
Mein Neid hält sich in sehr engen Grenzen...Dumitru und Isarescu blicken mehr durch.Wachstum durch Konsumkredite und durch im Ausland verdientes Geld lassen Umsätze im Handel steigen,mehr nicht.Das steigende Außenhandelsdefizit und sinkende Investitionen sprechen eine Sprache,welche die PSD nicht verstehen will.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*