Regierung erlässt Rüstungsindustrie Schulden

Donnerstag, 15. Mai 2014

Bukarest (ADZ) - Die Regierung erlässt den maroden Staatsunternehmen aus der Rüstungsbranche ihre Schulden. Wie Premier Victor Ponta am Dienstag mitteilte, billigte die Regierung auf ihrer wöchentlichen Sitzung eine Eilverordnung, aufgrund der den Staatsunternehmen Romarm, Uzina Mecanică in Broos/Orăştie, der Werft Mangalia, den Flugzeugbauunternehmen Craiova und IAR in Weidenbach/Ghimbav, des Weiteren IOR Bukarest, Romaero und der Gesellschaft für Luftfahrtbau alle Rückstände erlassen sowie Maßnahmen zur Optimierung ihrer Tätigkeit festgelegt werden. Dem Regierungschef zufolge wären die Unternehmen „sowieso außerstande gewesen, ihre Schulden jemals zu begleichen“. Zur Gesamthöhe der erlassenen Rückstände machte Ponta keine Angaben.

Kommentare zu diesem Artikel

Hanns, 15.05 2014, 11:05
Wer bezahlt das? Natürlich der Steuerzahler! Hier geht wieder Geld für die notwendige Modernisierung Rumäniens verloren und die Mehrheit der Bevölkerung nimmt das schweigend zur Kenntnis.
Manfred, 15.05 2014, 10:49
Anderswo arbeitet die Rüstungsindustrie mit hohen Gewinnen!Wer zieht da Gelder raus?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*