Regierung nimmt Verwaltungsreform in Angriff

Vizepremier: 11 Verwaltungsgesetze werden geändert

Mittwoch, 06. Juli 2016

Bukarest (ADZ) - Premier Dacian Cioloş und seine Experten-Regierung wollen die seit Jahren verschleppte Verwaltungsreform in Angriff nehmen: Das Thema besagter Reform habe er bereits in Gesprächen mit Bürgermeistern und Kreisratschefs angeschnitten – man sei sich einig gewesen, dass sie durchaus nötig sei, sagte Cioloş am Montag anlässlich der Eröffnung einer Konferenz zum Thema der Lokalverwaltungen. Einig sei man sich auch, dass sich in puncto der vielerorts schlecht verwalteten Lokaletats bzw. Verschwendung von Steuerzahlergeldern einiges ändern müsse. Der Premier hob hervor, dass sein Kabinett die Verwaltungsreform bis zur Parlamentswahl vom Spätherbst zwar nicht umsetzen, jedoch zumindest anpacken könne.

Den Lokalverwaltungen ärmerer Regionen, die der Exekutive Entwicklungsprojekte vorlegen, versprach Cioloş mehr Geld. Vizepremier und Entwicklungsminister Vasile Dâncu kündigte an, derzeit an der Änderung von insgesamt 11 den Verwaltungsbereich betreffenden Gesetzen zu feilen und de facto ein neues Gesetzespaket zu schnüren, das die Regierung der Legislative im Herbst unterbreiten will. Wirtschaftsminister und Vizepremier Costin Borc verlautete seinerseits, dass die Verwaltungsreform Teil der mittelfristigen Entwicklungsstrategie der Regierung ist, um das Gefälle zwischen ärmeren und reicheren Regionen einigermaßen zu vermindern.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 08.07 2016, 03:02
Ich vergesse immer noch daß es solche Universalgelehrten, regelrechte Leuchtürme des Wissens wie "Beobachter", "Kritiker", und so weiter gibt, kurzum : Asche über mein Haupt.
Beobachter, 06.07 2016, 17:55
Sraffa! Der Einzige, der hier an Märchen glaubt, sind Sie. Mit welcher sinnlosen Hartnäckigkeit sie immer wieder versuchen, "subtil" Werbung für links zu machen ist schon langweilig. Wachen Sie auf.
Kritiker, 06.07 2016, 15:59
Unser Oberlehrer Sraffa weiß schon wieder alles besser! Manchmal wäre es wirklich besser wenn Sie gar nichts schreiben würden, vor allem nicht über Dinge von denen Sie überhaupt nicht verstehen.
Sraffa, 06.07 2016, 15:26
Ach, wie hartnäckig sind alte Märchen : Kritiker will nach 27 Jahren immer noch nicht wahrhaben daß die ganze "Seilschaft" sich ausschließlich aus Wendehälsen zusammensetzt die "Neoliberalismus" als Wunderformel für die eigenen Geldbeutel begreifen und mit "Kommunismus" nie was zu tun hatten.
gerd, 06.07 2016, 09:51
@Kritiker:"Die Worte hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube".........
Kritiker, 06.07 2016, 09:24
Eine Verwaltungsreform ist längst überfällig. Am besten wäre es wenn man den ganzen unfähigen Apparat fristlos kündigen und mit Neueinstellungen nach genauen Anforderungsprofilen beginnen würde. Nur so könnte sichergestellt werden, dass die ganze alte (kommunistische) Seilschaft verschwindet.
giftschlange, 06.07 2016, 07:19
Eine rasche und effiziente Verwaltungsreform wäre zu begrüssen.Alle Parteien sind aufgefordert,ohne eigenen parteipolitischen Interessen,daran mit aller Kraft mitzuarbeiten.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*