Regierung revidiert BIP-Erwartungen nach unten

Wirtschaftswachstum nur noch bei 1,6 BIP-Prozent

Mittwoch, 23. Januar 2013

Symbolgrafik: sxc.hu

Bukarest (ADZ) - Nach Gesprächen am Montag mit den Vertretern des Internationalen Währungsfonds (IWF) hat die Regierung ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum in diesem Jahr um 0,2 Prozentpunkte auf 1,6 BIP-Prozent nach unten korrigiert. Vor knapp zwei Wochen waren die Behörden in Bukarest noch von einem Konjunkturaufschwung von 1,8 BIP-Prozent ausgegangen.

Das Volumen des Bruttoinlandsprodukts (BIP), das dem Entwurf des Budgetgesetzes zugrunde liegt, war ursprünglich mit 629 Milliarden Lei angegeben, nun sind es offiziell nur noch 623,3 Milliarden Lei. Damit liegen die eingeplanten Einnahmen des konsolidierten Haushaltes bei 209,2 Milliarden Lei (was 33,6 BIP-Prozent entspricht), die Ausgaben bei 222,6 Milliarden Lei (35,7 BIP-Prozent). Das Haushaltsdefizit würde 13,3 Milliarden Lei erreichen und damit 2,1 BIP-Prozent ausmachen.

Andere makroökonomische Eckdaten im aktuellen Budgetentwurf: Der durchschnittliche Monatslohn ist mit 1615 Lei netto angegeben, die Zahl der Angestellten wird auf 4,48 Millionen (davon 1,18 Millionen im Staatssektor) und die Zahl der Rentner auf 5,4 Millionen geschätzt.

Der Haushaltsentwurf soll auf der Regierungssitzung von heute gebilligt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 23.01 2013, 14:59
Ein äußerst ungünstiges Verhältniss zwischen Steuerzahlern und Rentnern.Wenn man sich da nicht etwas einfallen läßt,haben es die kommenden Generationen sehr schwer...

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*