Regierung streicht 60.000 Stellen von Beamten

Freitag, 28. Juni 2013

Symbolfoto: sxc.hu

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Durch eine Eilverordnung hat die Regierung 60.000 freie Stellen von Staatsangestellten gestrichen sowie die Entlassung von weiteren 3000 Angestellten verfügt. Das bezieht sich vor allem auf Ministerien. Premier Victor Ponta betonte, dass die Schulen und das Gesundheitswesen nicht davon betroffen sind. Die freien Stellen hätten sich angesammelt, weil sie auch bei der Festlegung der Leitungsposten eine Rolle gespielt haben. Hingegen wurde auf die Verfügung aus der Zeit von Premier Emil Boc – eine Neueinstellung auf sieben Entlassungen – endgültig verzichtet. Neueinstellungen werden künftig nach der Regel 1:1 erfolgen. Die Leitungsposten hingegen sollen um 12 Prozent reduziert werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 28.06 2013, 23:40
oh!! jetzt wirds aber auf jeden spargelstecher aus rumänien eng...in Deutschland..
Alexander, 28.06 2013, 22:55
"Die freien Stellen hätten sich angesammelt, weil sie auch bei der Festlegung der Leitungsposten eine Rolle gespielt haben."
Wie ist das denn zu verstehen?

Die Frage ist vor allem: Welche Stellen fallen hier weg?
Sind es die Stellen von Erzieher, die mit den Kindern in Heimen arbeiten oder die von Bürokraten, die die Akten dieser Heimkinder auftürmen?
sraffa, 28.06 2013, 18:18
@skeptikus : Genau das dachte ich auch.
Skeptikus, 28.06 2013, 13:42
Da kann man nur gratulieren! Im Umkehrschluss heisst das auch: 60.000 Stellen waren überflüssig, da sie nicht besetzt waren! Aber immerhin: man hätte sie ja auch mit Freunden und Bekannten besetzen können und das ist nicht geschehen. Hut ab! Eine gute Entscheidung!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*