Regierung will TV-Sender unterstützen

Freitag, 12. Juni 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Eine Eilverordnung, die von der Regierung Mittwoch angenommen wurde, soll den Fernsehsendern, die fast alle mit Schwierigkeiten kämpfen, eine Finanzspritze bieten. Ursprünglich war vorgesehen, dass „Kultur- und Bildungsprogramme“ gefördert werden sollen, in der letzten Fassung sind auch „Informative Programme“ hinzugekommen. Es handelt sich um eine Unterstützung aus dem Staatshaushalt, die für die Zeitspanne 1. Juli 2015 – 31.Dezember 2016 gilt und umgerechnet15 Millionen Euro ausmacht. Die Aufteilung der Gelder soll durch Regierungserlass geregelt werden. Damit wird die bisherige Variante der Schaffung eines „Audiovisuellen Fonds“ ersetzt, der von den Kabelnetzbetreibern getragen werden sollte.

Kommentare zu diesem Artikel

Peeteer, 14.06 2015, 11:24
Dieses wiederspricht den EU Wettbewerbsregeln da der Staat nationale Wirtschaft übermäßig bevorteilt. Der Regierung ist dieses bewust, und wenn der Rückpfiff aus Bruxelles kommt steht sie gut da: wir woltten ja aber die Bösen lassen uns nicht!
Manfred, 12.06 2015, 19:37
Das ist natürlich Zufall,das es gerade jetzt passiert,oder Giftschlange/Helmut?
Hanns, 12.06 2015, 12:40
Ponta und Genossen kaufen die TV Sender, damit sie die rumänische Bevölkerung noch besser manipulieren können. Es sollte viel mehr kritische Journalisten in Rumänien geben und zwar solche, die nicht käuflich sind!
Jens, 12.06 2015, 10:59
Komischer Zeitpunkt um über Geld die Kontrolle über die TV Sender auszuweiten.....

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*