Regierung zieht Trinkgeldsteuer nun zurück

Dienstag, 19. Mai 2015

Bukarest (ADZ) - Finanzminister Eugen Teodorovici hat am Wochenende bekanntgegeben, seine vor kaum zwei Wochen eingeführte umstrittene Bakschisch-Steuer ebenso plötzlich wieder abschaffen zu wollen: Auf Ansuchen der Tourismusindustrie habe er beschlossen, der Regierung den Rückzug dieser Steuer bis „möglichst zum 1. Juni“ vorzuschlagen, an ihrer Stelle werde jedoch zum 1. Januar 2016 höchstwahrscheinlich die Pauschalsteuer eingeführt, so Teodorovici.

Premier Victor Ponta verlautete, nichts „gegen die Abschaffung dieser Steuer“ zu haben, allerdings erwarte er vom Finanzminister nun einen „neuen, effizienteren Vorschlag“. Gegen die Trinkgeldsteuer hatte davor bekanntlich schon Ombudsmann Victor Ciorbea Verfassungsbeschwerde angekündigt.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 20.05 2015, 10:09
Rolf Joachim-halbe Wahrheiten sind auch halbe Lügen,welche man nicht unkommentiert lassen muß...
Rolf Joachim, 20.05 2015, 01:58
Hallo Manfred,
ich kenne einige Gaststätten und Kantinen, wo die Bedienung ihr Trinkgeld in eine gemeinsame Kasse legt, damit auch, z.B. die Angestellten in der Küche und andere Arbeitskollegen, daran teilhaben. Manfred ich habe keine Lust hier Erbsen zu zählen, allerdings stört mich Dein etwas überheblicher Ton. Für mich ist das Thema damit beendet.
Mit freundlichem Gruß.
Manfred, 19.05 2015, 20:25
Genau das meinte ich,Rolf Joachim!In den allermeisten Fällen bekommt der Angestellte das Geld direkt.Kennst Du einen Taxiunternehmer,der das Restgeld(Trinkgeld)überwiesen bekommt,um es weiterzugeben?In 90% aller Restaurants zahle ich bei dem Kellner,der die Bestellung aufnimmt,das Trinkgeld ist seins.Natürlich gibt es Ausnahmen,aber wie oft?Falls Du es vergessen hast:In RO war geplant,das der Trinkgeldempfänger eine Quittung auszustellen hatte,in der das Trinkgeld extra aufgeführt wurde.Wo hast Du das in D je erlebt?
Rolf Joachim, 19.05 2015, 20:15
Manfred Du bist sehr oberflächlich mit Deinen
"Informationen"., denn Du schreibst nur die halbe Wahrheit. Es gibt da einige Fallstricke.
Es kommt z.B. unter Anderem auch darauf an, ob der Angestellte das Trinkgeld wie seine Kollegen, in einen Pool gibt. Ich zitiere aus "Rödl&Partner:
"Zum Arbeitslohn gehören alle Vorteile, die für eine Beschäftigung gezahlt werden (§ 19 EStG). Hierzu zählen auch Zuwendungen eines Dritten, z.B. in Form von Trinkgeld.

Seit 2002 sind jedoch Trinkgelder an Arbeitnehmer unter bestimmten Voraussetzungen ohne betragsmäßige Begrenzung von der Einkommensteuer befreit. Dies ist in § 3 Nr. 51 EStG geregelt.

Es wird zwischen klassischem Arbeitslohn und Trinkgeld unterschieden. Steuerfrei ist Trinkgeld nur, wenn…
…es anlässlich einer Arbeitsleistung von Dritten bezahlt wird,

Trinkgeld ist ein Ausdruck der Zufriedenheit mit der Qualität der Arbeitsleistung, die ausschließlich an die Person des Kellners, Taxifahrers, Friseurs etc. gebunden ist. Dabei besteht nur dann Steuerfreiheit, wenn der Kunde oder Gast das Geld direkt dem Mitarbeiter gibt. Reicht hingegen der Arbeitgeber Trinkgeld an seinen Angestellten weiter, geht die persönliche Beziehung zwischen Trinkgeldgeber und Empfänger verloren und es besteht Steuer- und Sozialversicherungspflicht. Ein weiterer Killer der Steuerfreiheit ist der Trinkgeldpool. Hier werden die empfangenen Trinkgelder gesammelt und auf die Angestellten verteilt. Die persönliche Beziehung zwischen Angestelltem und Trinkgeldgeber geht auch hier verloren, so dass erhaltene Trinkgelder ebenfalls lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtig werden
Manfred, 19.05 2015, 18:20
Wenn Du Dich da mal nicht irrst,Helmut-eine Pauschalsteuer wird jetzt in Aussicht gestellt...
Manfred, 19.05 2015, 18:17
Falsch-Rolf Joachim.Wenn der Angestellte direkt vom Kunden ein freiwillig gezahltes Trinkgeld bekommt,ist dies steuerfrei.Erst informieren,dann schreiben...
Rolf Joachim, 19.05 2015, 15:37
In Rumaenien hat die Vernunft gesiegt,
In Deutschland nicht!
Hier müssen Trinkgelder angegeben und versteuert werden.
Helmut, 19.05 2015, 10:05
Vernunft hat gesiegt!!!!!!!!!Danke.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*