Reifeprüfung zeigt schlechteste Ergebnisse der letzten 20 Jahre

Deutsche Schulen stechen durch die Bank mit guten Ergebnissen hervor

Dienstag, 10. Juli 2012

Banges Warten auf die Ergebnisse der Bakkalaureatsprüfung – unter den 180.000 angetretenen Schülern befinden sich auch Repetenten mit bis zu fünf Anläufen.
Foto: Mediafax

Bukarest (ADZ/Mediafax) - Mit einer Erfolgsquote von 43,01 Prozent – geringfügig schlechter als im letzten Jahr mit 44,47 Prozent – erreichte die Durchfallrate bei der diesjährigen Bakkalaureatsprüfung seit 20 Jahren ihren Höchststand. Auf historischen Tiefststand abgesackt sind die Zahlen in Harghita mit nur 30,25 Prozent erfolgreichen Absolventen im Vergleich zu 64,03 Prozent im Vorjahr. Ähnlich dramatisch die Entwicklung in Suceava: Im letzten Jahr noch mit 65,03 Prozent Absolventen Spitzenreiter des Landes, stürzte die Zahl in diesem Jahr auf 46,9 Prozent ab.

Ein Teil dieser Entwicklung erklärt sich durch den verstärkten Einsatz der Videoüberwachung. So gab es in einigen Landkreisen 2011 aus Geldmangel keine Videokameras, ihre Einführung in diesem Jahr ließ die Ergebnisse katastrophal absacken. Eine weitere Ursache sieht das Bildungsministerium jedoch im Auseinanderklaffen der im Unterricht behandelten Lehrinhalte im Vergleich zu den Prüfungsaufgaben – dies vor allem in Mathematik, wo die meisten Schüler durchfielen. Für die zweite Runde der Reifeprüfung im August sollen den Schülern daher gezielte Vorbereitungskurse in den Ferien angeboten werden. Zudem kündigte Ecaterina Andronescu Maßnahmen zur Ursachenforschung auf nationalem Niveau an.

Auffallend sind die herausragenden Ergebnisse der deutschen Schulen in Rumänien. Hier aufgrund der auf der Internetseite des Bildungsministeriums veröffentlichten Ergebnisse die Anzahl der durchgefallenen Kandidaten im Vergleich zu den insgesamt angetretenen Schülern für folgende Gymnasien: „Honterus“ (Kronstadt/Braşov): 11/100; „Brukenthal“ (Hermannstadt/Sibiu): 4/112; „Lenau“ (Temeswar/Timişoara): 1/58 und 0/33 (Spezialklasse); die beiden deutschen Klassen von „Haltrich“ (Schässburg/Sighişoara): 6/42; Goethe-Kolleg (Bukarest): 1/41, 0/47 (Spezialklassen); „Adam Müller Guttenbrunn“ (Arad): 28/89; „Papu-Ilarian“ (Neumarkt/Târgu Mureş): 0/11; „Johann Ettinger“ (Sathmar/Satu Mare): 17/44; „Stefan Ludwig Roth“: (Mediasch/Mediaş) 7/57.
(Lesen Sie weieters zu den Ergebnissen aus Temeswar, Kronstadt, Hermannstadt, Arad, Reschitza und Schäßburg auf der Lokalseite)

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*