Rekord-Bestechung: Richterin kassierte über eine Million Euro

Bestecher hauptsächlich zwielichtige Unternehmer

Dienstag, 13. August 2013

Symbolfoto: sxc.hu

Bukarest (ADZ) - Im rumänischen Rechtssystem haben die Summen, mit denen korrupte Richter bestochen werden, inzwischen offenbar schwindelerregende Höhen erreicht. So sorgte Veronica Cîrstoiu, Richterin am Bukarester Appellationsgericht, am Wochenende mit einem Rekord-Bakschisch von mehr als einer Million Euro für Endlos-Schlagzeilen, nachdem die Antikorruptionsbehörde DNA sie der Großkorruption bezichtigt hatte und mit Zustimmung des Obersten Magistraturrats (CSM) umgehend festnahm.

Davor war der Sohn der Richterin, ein ehemaliger Priester, von den Ermittlern bei der Annahme einer „Teilzahlung“ über 50.000 Euro in flagranti erwischt worden – der Mann sitzt nun ebenfalls in U-Haft. Nach Angaben der DNA hatten Mutter und Sohn mit etlichen angeklagten „Personen in Verbindung gestanden, die günstige Urteile erwirken wollten und bereit waren, dafür mehr als eine Million Euro zu zahlen“.

Mit dem Geld sollten neben Cîrstoiu auch andere Richter bestochen werden.  Medienberichten zufolge soll einer der Bestecher der halbseidene Unternehmer Dinel Staicu gewesen sein. Tatsächlich hatte Cîrstoiu letzten Februar ein rechtskräftiges Urteil des Obersten Gerichts aufgehoben, das Staicu wegen Bankenbetrug zu sieben Jahren Haft verdonnert hatte. Erstaunlicherweise schaltete sich der CSM damals nicht ein, obwohl ein Appellationsgericht eigentlich kein Urteil des OG aufheben kann.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 13.08 2013, 16:52
reich mir mal ne Flasche ,Flasche ,Schnaps, FLASCHE SCHNAPS:Das sollte der Text für die neue Nationalhyme haben. Dann würde jeder wissen. Ah,,das ist Rumänien.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*