Rekordversuch gescheitert

Dorin Cioabă kündigte Widerstand gegen die Entscheidung des Guiness-Verlages an

Mittwoch, 04. April 2012

Indirom-Vorsitzender Dorin Cioabă will das Şah Hai Mas als eigene Rekord-Kategorie durchsetzen. Foto: Holger Wermke

Hermannstadt - Der Weltrekordversuch des Verbandes der Wander- und Kesselschmiede-Roma (Indirom) ist gescheitert. Im Januar kochten Angehörige der Cioabă-Familie rund eine Tonne des traditionellen Roma-Gerichtes Şah Hai Mas (die ADZ berichtete), um damit in das Guiness-Buch der Rekorde zu kommen. Dessen Vertreter sahen im Şah Hai Mas eine Form von Gulasch – und teilten mit, dass der diesbezügliche Rekord bei 2000 Kilogramm liegt, aufgestellt im Jahr 2009 in Spanien.

Dorin Cioabă ist Vorsitzender von Indirom und Initiator des Rekordversuchs. Vor wenigen Tagen habe er eine Mitteilung vom Guiness-Verlag in London erhalten, dass die eingeschickte Zutatenliste als Gulasch eingestuft wurde und für das deftige Roma-Gericht keine eigene Kategorie eröffnet werden könne, so Cioabă gegenüber der Hermannstädter Zeitung Rondul.

Der Indirom-Vorsitzende will sich mit der negativen Antwort nicht abfinden. Die Ablehnung sei eine Form von Diskriminierung gegenüber der Roma-Gemeinschaft. Die Guiness-Jury habe andere Rekordversuche mit traditionellen Gerichten zugelassen. Tatsächlich findet sich auf der Internetseite der Guiness Weltrekorde mindestens ein Eintrag zu einem „Stew-ähnlichen“ (Stew, engl. für Eintopf/Gulasch) Gericht, namentlich einer Cazöla aus Italien.

Man wolle mit den Verantwortlichen von Guiness in einen Dialog treten, unterstrich Cioabă, aber auch gerichtliche Schritte wegen Diskriminierung seien denkbar. Um seine Entschlossenheit zu demonstrieren, kündigte er an, dass die Hermannstädter Roma bereit seien, nach London zu fliegen und dort das persönliche Gespräch zu suchen. Cioabă wolle außerdem um Unterstützung des britischen Botschafters in Bukarest ersuchen.

Der Rekordversuch fand am 26. Januar auf dem Grundstück der Familie Cioabă im Hermannstädter Stadtteil Neppendorf/Turnişor statt. Zwölf Köchinnen und sieben Köche bereiteten in einem eigens angefertigten Kessel nach eigenen Angaben rund 1000 Kilogramm Şah Hai Mas zu. Die Hauptzutaten sind Schweinefleisch und Weißkraut. Dazu kam ein mittleres Fass mit Kohlsud sowie Salz, Lorbeerblätter, Basilikum, Pfefferkörner, Paprikapulver, Tomatensaft und eine indische Gewürzmischung.

Auch wenn es Cioabă nicht beruhigen wird, so kann sich Rumänien doch eines anderen, verwandten Rekordes rühmen: Am 29. September 2007 wurde in Baia Mare der Weltrekord für den größten Gulaschtopf aufgestellt – sage und schreibe 7200 Liter Eintopf wurden damals darin gekocht.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*