Rentenpunkt ab 1. Juli auf 1000 Lei erhöht

Donnerstag, 23. März 2017

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Arbeitsministerin Olguţa Vasilescu hat in einem Fernsehinterview bestätigt, dass es dabei bleibt, dass der Rentenpunkt ab 1. Juli auf 1000 Lei erhöht wird. Die Regierung lasse sich von diesem Vorhaben durch Warnungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) nicht abbringen. Die Ministerin ist außerdem der Meinung, dass sich die Vorhersagen der einheimischen Prognosekommission als zuverlässiger erwiesen haben als europäische Voraussagen. Deshalb werde man sich auch an den Plan zur Fertigstellung des Gesetzes der einheitlichen Entlohnung halten. Durch dieses Gesetz sollen Ungleichheiten im System der Entlohnung öffentlicher Beamten korrigiert werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 23.03 2017, 18:01
Die Naivität dieser Dame hat etwas Gutes:es beschleunigt den Untergang der schlechtesten Regierung,welche RO nach ´89 hatte.
Joe, 23.03 2017, 09:30
Endlich mal eine selbstbewusste und kluge Ministerin, die verstanden hat wie das im Kapitalismus und der Demokratie funktioniert. Wertschöpfung durch Geldgeschenke für Rentner und Arbeitslose. Dass es hier um die armen Pensionäre geht ist sicherlich nur ein schöner Zufall. Warum sollte die Ministerin die Warnungen von IWF und EU in den Wind schlagen? Es gibt doch keinen Grund. Oder? Wenn ich mir die Geschichte der EU und die einzigartige Erfolgsgeschichte der Rumänen nach der Revolution vergleiche, so fällt mir auf, dass Rumänien besser im Mittelmeer, nahe den griechischen Inseln wäre als am schwarzen Meer. Was die Griechen konnten und können, das schaffen die Rumänen auf alle Fälle. Vielleicht wird das Teil zwei der rumänischen Erfolgsgeschichte. Nur weiter so. Viel Erfolg!!! Auf dem besten Weg sind sie schon.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*