Rentner wollen ihr Geld zurückhaben

Mittwoch, 25. April 2012

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Tausende Rentner finden sich dieser Tage bei den Gerichten ein, um einen Prozess gegen den Staat anzustrengen, damit sie einen Teil der Krankenversicherung zurückbekommen, die sie ab Januar 2011 bezahlt haben. Laut Urteil des Verfassungsgerichts wird die Krankenversicherung künftig nur für die Summen bezahlt, die die 740 Lei der Rente überschreiten. Im Kreis Argeş wurden bisher 10.000 Prozessakten hinterlegt und in Bukarest 2000. Die Summen, die die Rentner eventuell zurückbekommen, können 650 Lei erreichen. Die Angelegenheit stand gestern auch auf der Tagesordnung der Regierungssitzung. Es wären insgesamt 650 Millionen Lei nötig, damit diese Rückgabeforderungen der Rentner erfüllt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Rudi, 25.04 2012, 20:28
Diesmal, muss ich rechtgeben Helmut,das ist alles nur Verzögerungsspiel, da der Staat für so was eh kein Geld hat! Ebenso, wie Sache mit der Zulassungsgebühr für Fahrzeuge, da hab ich auch einen Antrag auf Rückerstattung gestellt, bereits zweimal bei Gericht gewonnen, und jetzt ist der Staat nochmal in Revision gegangen, da eh kein Geld, Der nächste Prozesstermin ist ja nur im September, das Auto wurde 2010 zugelassen! Und ich bin ja nur einer von? ?...??
Helmut, 25.04 2012, 13:29
Da fragt man sich doch wirklich,wie lange werden diese Rentener noch verarscht,bis sie das ihnen zustehende Geld zurück erhalten.Aber dies Regierung hat zur Zeit anscheinend andere Sorgen ,sie muß versuchen ihre Mehrheit zu halten und ihre Einkommen zu sichern,daß ist ihnen wichtiger.Also müssen die Menschen mit den kleinsten Pensionen warten bis die Herrn/Damen von der PDL und der Regierung Zeit für die berechtigten Forderungen der betroffenen Renter haben.Dies ist eine echte Schande und die Verantwortlichen sollen sich dafür schämen.Aber die Menschen werden dieses Verhalten nicht vergessen und ihre Antwort darauf geben.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*