Reschitzaer Kirchweihfest zum Patrozinium „Maria Schnee“

Ein multiethnisches Fest mit Beteiligung eines deutschen Hilfsvereins

Dienstag, 12. August 2014

Die Priester zelebrierten die Kirchweihmesse der „Maria Schnee“-Kirche dreisprachig.

Die Abordnung aus Gotha, die eine Reschitzaer Kindertagesstätte gegründet hat und betreut, die seit zehn Jahren existiert.

Reschitza - Die römisch-katholische Pfarrei „Maria Schnee“ aus Reschitza feierte Anfang August ihre Kirchweihe. Zum diesjährigen Kirchweihfest waren die gesamte vielsprachige Gemeinde (Deutsche, Ungarn, Rumänen, Tschechen, Kroaten, Bulgaren usw.), aber auch Gäste aus Deutschland (ehemalige Landsleute und eine Abordnung aus Gotha) eingeladen. Die Kirchweihmesse, musikalisch umrahmt vom „Harmonia Sacra“-Kirchenchor (Dirigent: Georg Colţa, an der Orgel: Christine Maria Surdu) und von der „Fiamma“-Singgruppe der Jugend (Leitung: Christine Maria Surdu), wurde dreisprachig (rumänisch, deutsch, ungarisch) von vier Priestern zelebriert. Der Hauptprediger war der römisch-katholische Dechant Antal Páll aus Schäßburg (der sich nachmittags, zusammen mit allen anderen Priestern, auch an der Einweihung des neuen Kreuzwegs in Wolfsberg beteiligte), der ungarisch und rumänisch predigte. Auf Deutsch predigte Diakon Ion Cădăreanu aus Temeswar. Mit-Zelebranten waren noch Pfarrer Daniel Pozsonyi aus Arad, Pfarrer János Varga, Kaplan in Reschitza und Domherr József Csaba Pál, Erzdechant des Banater Berglands, der Pfarrer der gefeierten  Kirche. Unterstützt wurde das heurige Kirchweihfest durch das Demokratische Forum der Banater Berglanddeutschen (DFBB).
Die Delegation aus Gotha kam auf Einladung des Katholischen Ärztevereins aus Reschitza und des Vereins der Heiligen Cosma und Damian (Leiterin der beiden Vereine: die sozial sehr engagierte Radiologin Dr. Victoria Roşoagă), mit denen der verbrüderte Verein „Rumänienhilfe Gotha e. V.“ seit Jahren Verbindung hält. Heuer sind es zehn Jahre seit Beginn der Unterstützung, der sich das Kindertageszentrum im Hause „Gotha“, „Jesus, der Freund der Kinder“ erfreut, das sich auf dem Reschitzaer Boulevard Alexandru Ioan Cuza befindet. Dieses hat dem Gothaer Unterstützungsverein seine Existenz zu verdanken. Erwin Josef Ţigla

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*