Respiro-Zentrum eröffnet

Senioren und Kranke die Betreuung benötigen, können zeitweilig unterkommen

Montag, 17. November 2014

Das Respiro-Zentrum

Kronstadt – Für Senioren die verschiedene Krankheiten aufweisen, Betreuung und ständigen Beistand benötigen, wurde nun das Respiro-Zentrum in dem Altenheim im Noua-Stadtteil - Gladiolelor-Straße Nr. 4 -, das dem Kronstädter Bürgermeisteramt unterstellt ist, eröffnet. Die Rentner können hier zeitweilig unterkommen, wenn ihre Angehörigen oder die Personen, die sich um ihre Pflege bemühen, in Urlaub reisen oder verhindert sind,  ihre Schützlinge zu betreuen. Nutznießer dieser Einrichtung können Antragsteller sein, die das 65. Lebensjahr errreicht haben, aber auch chronisch Kranke, die  Behandlung oder Aufsicht benötigen. Außer der zeitweiligen Unterkunft, die für mindestens zehn bis höchstens 90 Tagen beantragt werden kann, bietet das Respiro-Zentrum  sämtliche Dienstleistungen wie Körperhygiene, Hilfe beim Umkleiden, Ernährung, aber auch medizinische Betreuung, psychologischen, sozialen und juristischen Beistand, Informationen über die mögliche soziale Reintegration.

Der zu entrichtende Tagesbeitrag beläuft sich auf 50,17 Lei. Personen mit schweren Leiden genießen einen unentgeltlichen Aufenthalt bis zu 25 Tagen, für die restliche Zeit müssen sie finanziell dafür aufkommen. Ebenfalls unentgeltlich können da Personen,  deren Einkommen pro Familienmitglied unter 426 Lei liegt, bis zu 30 Tagen im Rahmen der fünf vorgesehen Plätze unterkommen. In Sonderfällen wird der außenstehenden Begleitperson, falls diese beantragt wird, die Unterkunft unentgeltlich gesichert, muss aber mit 12 Lei pro Tag für die Nahrung aufkommen. Das Respiro-Zentrum verfügt über 44 Plätze und wurde laut Beschluss 407/30. August 2014  des Kronstädter Lokalrates gegründet. Ausgestattet wurde das Zentrum vor allem durch Spenden  seitens der Vertretung des Malteserordens in Rumänien vermittels des Grafen Mikes Zsigmond, wobei die Ausstattung aus 84 hydraulischen Betten für Respiro und das Seniorenheim, Nachtkästchen, Schränken, sonstigen Möbeln  im Wert von rund 400.000 Lei besteht.  Aus dem Stadthaushalt wurden 97.000 Lei für den Ankauf  von weiteren Einrichtungsgegenständen, Wasch- und Desinfektionsmitteln ausgegeben.  

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*