Revitalisierung ein Muss

Konferenz der Rumänisch-Deutschen Handelskammer zum Städtebau

Mittwoch, 07. März 2018

Die Bürgermeisterin Astrid Fodor sprach zu den aktuellen und zukünftigen Projekten der Hermannstädter Stadtverwaltung.
Foto: Bürgermeisteramt Hermannstadt

Hermannstadt – An der Konferenz „Städte von Morgen“ (Cities of Tomorrow) nahm Ende Februar eine Delegation des Hermannstädter Bürgermeisteramtes unter der Leitung der Bürgermeisterin Astrid Fodor in Bukarest teil.

Die sechste, von der Rumänisch-Deutschen Handelskammer organisierte Auflage der Konferenz widmete sich der städtischen Regeneration und Revitalisierung, welche die nachhaltige Entwicklung der Städte und Regionen fördert. Sie brachte über 100 Vertreter des Geschäftsmilieus, Vertreter der Lokal- und Zentralverwaltung sowie der Zivilgesellschaft in Rumänien, Architekten und Fachleute im Bereich Stadtentwicklung zusammen, die Beispiele in- und ausländischer guter Praktiken vorstellten und besprachen.

Die Sprecher der von der Architektin Hildegard Brandl moderierten Veranstaltung waren Tilman Buchholz, Bundesministerium für Umwelt, Referat Stadtentwicklungspolitik, Ing. Hans Jürgen Best, Essener Stadtdirektor und Geschäftsbereichsvorstand für den Bereich Planen sowie Marcel Heroiu, Fachmann der Weltbank im Bereich Stadtentwicklung.

„Es war ein nützlicher Erfahrungsaustausch und eine gute Gelegenheit zu Gesprächen, neuen Kontakten und den Beginn neuer Zusammenarbeiten für die laufenden Projekte zur städtischen Revitalisierung in Hermannstadt. Die Öffnung für die Erfahrungen anderer Städte in diesem Bereich bietet uns neue Perspektiven für unsere Vorhaben. Ich gratuliere der Rumänisch-Deutschen Handelskammer zu dieser Initiative“, so die Bürgermeisterin Astrid Fodor.

Die Konferenz bot den Teilnehmern auch die Möglichkeit, ihre eigenen Projekte und Vorhaben vorzustellen. Das Hermannstädter Bürgermeisteramt bot dementsprechend Präsentationen zur Revitalisierung des Binder-Sees, der Erneuerung des Volksbades sowie der Einrichtung neuer Sportplätze und des am Obor-Markt geplanten Skateparks.

Zu diesem Anlass organisierte die Rumänisch-Deutsche Handelskammer auch einen Workshop für Lokalverwaltung, bei dem nützliche Informationen zur Anziehung ausländischer Investoren geboten wurden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*