Risse auf sanierter Kreisstraße

Erdrutschungen auf der Thalheimer Höhe sorgen schon nach einem Jahr für Straßenschäden

Freitag, 01. Februar 2013

Der Hang der Thalheimer Höhe (Archivbild) neigt zu Rutschungen, weshalb die Straße besonders befestigt wurde – aber offensichtlich nicht an allen Stellen. Foto: Holger Wermke

Hermannstadt - Die erst vor einem guten Jahr fertiggestellte Kreisstraße DJ 106 über die Thalheimer Höhe/Dealul Dăii weist bereits erste Risse auf. Besonders betroffen ist eine Stelle etwa einen Kilometer hinter der Ortsausfahrt Hermannstadt/Sibiu, wo eine mehrere Meter lange Spalte auf Erdbewegungen unter der am Hang gebauten Straße hindeutet.

Dieser Abschnitt der Kreisstraße wurde im Zuge der Sanierung des Abschnittes Hermannstadt – Agnetheln/Agnita zwischen 2009 und 2012 erneuert. Die Arbeiten an der Thalheimer Höhe konnten erst im März 2011 mit Verzögerung begonnen werden, da dieses Teilstück wegen des schwierigen Untergrunds gesondert projektiert wurde. Ursache für diese Maßnahme waren Rutschungen, die die Straße an mehreren Stellen stark in Mitleidenschaft gezogen hatten. Um den Untergrund zu befestigen, errichtete die für den Bau verantwortliche Firma SC Drumserv aus Neumarkt/Tg. Mureş an mehreren Stellen massive Betongründungen im Unterbau der Straße.

Verwantwortlich für die Bauplanung war das Bukarester Unternehmen Betarmex SRL, das die Planungen für 200.000 Lei (ohne MwSt.) ausführte. Gegenüber einer Hermannstädter Lokalzeitung bezeichnete ein Unternehmensvertreter die Rissbildung als „normal“. „Solche Phänomene erscheinen oft in frisch konsolidierten Bereichen. Die Arbeiten brauchen einige Jahre, um sich zu setzen und die Deformationen zu stabilisieren“, heißt es in dem zitierten Schreiben. Die jetzt aufgetretenen Risse seien aufgrund von Wasser entstanden, dass in den  Unterbau eingedrungen ist. Man werde die Schäden beobachten und bis zum Frühjahr eine Entscheidung über geeignete Maßnahmen zur Behebung treffen.

Auch im weiteren Verlauf der Straße zeigen sich erste Schäden an der Asfaltdecke. An mehreren Stellen beginnt die Binder-Schicht zu bröseln. Frost und Streusalz dürften diesen Stellen in den kommenden Wochen weiter zusetzen. Bleibt zu hoffen, dass diese Schäden im Frühjahr rasch repariert werden und den Autofahrern im Harbachtal/Valea Hârtibaciului der Komfort einer schlaglochfreien Fahrt erhalten bleibt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*