Robert Negoiţă des Plagiats überführt

Dienstag, 26. Juli 2016

Bukarest (ADZ) - Die Dissertation des Bezirksbürgermeisters Robert Negoiţă (PSD) zum Thema „Wirtschafts- und Finanzkrise und ihre Auswirkungen auf das soziale Gleichgewicht“ (2012) ist ein Plagiat; der Ethikrat der Polizei-Akademie „Alexandru I. Cuza“ als Mutteruni habe beim Bildungsministerium daher die Aberkennung seines Doktortitels beantragt, teilte Rektor Daniel Torje am Sonntag mit. De facto soll Negoiţăs Dissertation nichts anderes als ein Mix von Printmedien- und Onlinebeiträgen sein. Abgekupfert hatte der Doktorand u. a. bei Star-Ökonom Roubini und BNR-Chef Isărescu. Negoiţă bedauerte am Abend weniger den begangenen geistigen Diebstahl, sondern vor allem, „der Mode akademischer Titel verfallen“ zu sein.

Kommentare zu diesem Artikel

Peter, 26.07 2016, 12:21
Mit meinem Beitrag unten möchte ich auf ironische Weise aufzeigen wie leicht es ist in RO einen akademischen Titel zu erlangen. Wie ist das mit den vielen Studenten, die sich ihr Studium vom Munde absparen und anschließend mit viel Enthusiasmus recherchierend und forschend für einen akademischen Titel arbeiten? Wie müssen die sich fühlen? Das Verhalten der titelsüchtigen Gauner ist eine Ohrfeige für alle die ihre Dissertation korrekt erstellen.
Gerd, 26.07 2016, 11:28
Ja Peter, ween es nicht so traurig wäre könnte man drüber lachen......
Peter, 26.07 2016, 10:43
Aufruff an die ganze rumäniche Unis: „ Isch hät gern auch en Doktorditel, egal welscher, isch kann lese, schreibe und reschne. Babbel net Rumänich, egal“. freu misch das isch bald e Dokder bin. Isch schick euch ein ausschnit aus de Bild zeitung, des is die dokderarbeit.
Anm.: Die Rechtschreibfehler sind bewusst gewählt, damit sich die Verleihung etwas beschleunigt.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*