Romaniacs haben neuen Champion

Dienstag, 31. Juli 2018

Hermannstadt – Wade Young (22) ist der jüngste Sieger in der Geschichte der Red Bull Romaniacs. Der Südafrikaner gewann die diesjährige Ausgabe mit 2:15 Minuten Vorsprung auf Manuel Lettenbichler (23) aus dem bayerischen Kiefersfelden. Hinter den beiden „jungen Wilden“ wurde der Brite Jonathan Walker (27) mit einem deutlichen Abstand von 36:07 Minuten Dritter.

Schon am Mittwoch, dem ersten Offroad-Tag, setzte sich Wade Young an die Spitze des Klassements. Geprägt war der Beginn der diesjährigen Romaniacs von den enormen Regenfällen der letzten Wochen. Aufgrund der Witterungsbedingungen wurde die Strecke am zweiten Tag von der „Schlechtwetterversion“ noch einmal entschärft und umgesteckt. Das bedeutete für alle Klassen, bis auf Gold, deutlich kürzere Fahrzeiten und einen etwas reduzierten Schwierigkeitsgrad.
Erst am dritten Tag lockerte die Wolkendecke über den Karpaten auf und entgegen der Wettervorhersagen schien über die gesamte Renndauer des Tages die Sonne. Gleichwohl war der Boden nach wie vor vollgesogen wie ein Schwamm, Grip war Mangelware und der Härtegrad nicht zu überbieten. Die vorletzte Etappe führte die Fahrer zurück aus dem Vâlcan-Gebirge nach Hermannstadt/Sibiu. Hinter Wade Young, der als erster auf die Strecke ging, nahmen Jonathan Walker und Manuel Lettenbichler die Verfolgung auf. Der Deutsche hatte zu diesem Zeitpunkt knapp vier Minuten, der Brite knapp dreizehn Minuten Rückstand. An der „Schleife des Wahnsinns“ zeigte der Südafrikaner seinen ganzes fahrerisches Können und konnte seinen Vorsprung weiter ausbauen, allerdings nur auf Walker. Im Ziel hatte Lettenbichler nur einen Rückstand von acht Sekunden – nach fast sieben Stunden auf dem Motorrad.

Vor dem letzten Tag trennten die beiden Führenden nur vier Minuten, Walker lag schon eine halbe Stunde zurück und die restlichen Fahrer waren mit über zwei Stunden Rückstand abgeschlagen. Jonny Walker drückte ab dem Start auf das Gas und konnte den Rückstand der beiden jungen Wilden zwischenzeitlich um zehn Minuten verkürzen, musste sich ihnen am Ende allerdings trotzdem geschlagen geben. Martin Lettenbichler belohnte sich nach einer grandiosen Leistung mit dem Tagessieg und verkürzte seinen Rückstand auf Young noch einmal um zwei Minuten.

Nach vier Offroad-Tagen und über 26 Stunden auf dem Motorrad trennten Young und Lettenbichler am Ende lediglich zwei Minuten, ein Wimpernschlag für die Red Bull Romaniacs. Die 15. Ausgabe der Red Bull Romaniacs hat gezeigt, wie weit sich der Sport in den letzten Jahren entwickelt hat und wie dünn die Luft an der Spitze ist. Im Jahr 2004 wurde die Sektion „20 Helfer“ vorgestellt, denn genau so viele Personen waren notwendig, um die Fahrer dort durchzubringen - 2018 war kein einziger Helfer mehr notwendig.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*