Romgaz erweitert Kapazität der Gasspeicher

Nicolescu: Rumänien auf mögliche Gaskrise vorbereitet

Donnerstag, 04. September 2014

Bukarest (ADZ) - Das Energieunternehmen Romgaz Mediaş hat seine Gasspeicher-Kapazität um rund 100 Millionen Kubikmeter vergrößert. Das Gasdepot in Urziceni im Kreis Ialomi]a wurde durch eine Investition über 27 Millionen Euro um 40 Prozent vergrößert und kann nun 360 Millionen Kubikmeter statt bisher 250 Millionen Kubikmeter Gas speichern.

Bei der Einweihung erklärte der Generaldirektor des zu 70 Prozent vom Staat kontrollierten Unternehmens, Virgil Metea, dass nun Romgaz insgesamt 2,8 Milliarden Kubikmeter Gas statt bisher 2,7 Milliarden aufbewahren kann.

Der ebenfalls bei der Einweihung teilnehmende beigeordnete Minister für Energie, Răzvan Nicolescu, erklärte, dass er eine Gaskrise in Folge des Konflikts zwischen Russland und der Ukraine im Winter nicht ausschließen kann. Rumänien ist Nicolescu zufolge allerdings vorbereitet und die verschiedenen möglichen Szenarien, mit denen man rechnet, würden die Bevölkerung nicht treffen. Für den Winter wird mit 2,5 Milliarden Kubikmetern mehr Gas gespeichert, als von der Energieregulierungsbehörde ANRE vorgegeben (1,7 Milliarden Kubikmeter). Die Möglichkeiten Rumäniens, den Nachbarländern zu helfen, sei allerdings begrenzt.

In Rumänien werden jährlich etwa 11 Milliarden Kubikmeter Gas – hauptsächlich von OMV Petrom und Romgaz Mediaş – gefördert. Aus Russland werden zusätzlich etwa 2,5 bis 3 Milliarden Kubikmeter importiert.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*