Romgaz übernimmt Anteile an Schwarzmeer-Projekten

Konzern bekommt 10 Prozent Anteile an zwei Feldern

Dienstag, 27. November 2012

Foto: romgaz.ro

Bukarest (ADZ) - Der rumänische staatliche Erdgaskonzern Romgaz SA Mediasch hat nun 10 Prozent Anteile an zwei Explorations- und Förderprojekten im Kontinentalsockel vor der  Schwarzmeerküste. Und zwar übernahm Romgaz nach Angaben der Nachrichtenagentur Mediafax 8 Prozent von der russischen  Lukoil Overseas und 2 Prozent von der auf den Bermudas registrierten Firma Vanco International.

Lukoil gab Ende vergangener Woche bekannt, ein Abkommen mit Romgaz unterzeichnet zu haben, wonach Romgaz 8 Prozent Anteile an der Exploration und Förderung der beiden Öl- und Gasfelder Rapsodia Est und Trident hält. Ursprünglich hielt Lukoil Overseas 80 Prozent und Vanco International 20 Prozent an den beiden Projekten. Nach der Transaktion kommt der Anteil von Lukoil auf 72 Prozent, Vanco auf 18 Prozent und Romgaz auf 10 Prozent.

 Lukoil und Vanco haben die Lizenzen für die beiden Felder aufgrund einer Ausschreibung im Juni 2010 für sich entschieden. Unterzeichnet wurde der Lizenzvertrag zwischen der rumänischen Seite und den beiden Firmen im Februar 2011, die Regierung ratifizierte die Verträge dann im Oktober 2011. Die beiden Felder Rapsodia Est und Trident liegen 60 bis 100 Kilometer von der Küste entfernt, das Meer erreicht dort Tiefen von 90 bis 1000 Meter. Im September 2012 hatte Lukoil Overseas bekannt gegeben, die geologischen Studien in den beiden Feldern Rapsodia Est und Trident gestartet zu haben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*