Romsilva im Visier der Innenrevision der Regierung

Samstag, 30. Januar 2016

Bukarest (ADZ) - Die Innenrevision der Regierung nimmt die nationale Forstverwaltung Romsilva unter die Lupe: Wie die Exekutive am Donnerstag mitteilte, wird die gesamte Tätigkeit des staatlichen Forstbetriebs in den letzten beiden Jahren geprüft. Die Maßnahme erfolgt, nachdem Anfang letzter Woche mehrere Tausend Waldeigentümer, Forstarbeiter und Vertreter kleiner Holzverarbeitungsunternehmen vor dem Regierungssitz gegen die Forstverwaltung Romsilva protestiert hatten, der sie eine missbräuchliche Preispolitik sowie marktverzerrende Maßnahmen zugunsten der großen ausländischen Holzverarbeiter vorwarfen. Zeitgleich beantragte das Umweltministerium beim Kartellamt eine Überprüfung der Romsilva-Preispolitik.

Kommentare zu diesem Artikel

Linares, 31.01 2016, 18:27
Das essentielle Problem heisst " Heizen mit Holz". Bisher hat sich noch keine Regierung Gedanken darueber gemacht, wie der Brennstoff Holz, der auf einem unendlichen Schwarzmarkt gehandelt wird und fuer den unsere Waelder taeglich illegalen Kahlschlag erleiden, durch eine BEZAHLBARE Alternative ersetzt werden koennte. Romsilva hat erkannt, dass die beabsichtigte strenge Kontrolle der Forst- und Holzwirtschaft zu einer Verminderung verfuegbaren Brennmateriales fuehren wird und meint, dass nach dem strengkapitalistischen Grundsatz "die Nachfrage bestimmt das Angebot" die Gunst der Stunde gekommen sei, die Holzpreise zu verdreifachen. Nun wissen wir alle, dass hier in unserem wunderschoenen Land Betrug und Erpressung die primaeren Kriminaldelikte sind, und wenn die Chance besteht, aus einer klaren Zwangslage Kapital zu schlagen, dann stehen alle, die maximierten Profit erkennen, sofort auf der Matte. Da ist Romsilva keine Ausnahme.

Die Herren im Energieministerium sollten ihre fetten Hintern einmal bewegen und sich z.B. Gedanken darueber machen, wie man etwa elektrische Energie zu Heizzwecken im Inland guenstig anbieten koennte ( siehe das Modell der Nachttarife in D) , anstatt diese zum Schleuderpreis zu exportieren.
Sraffa, 30.01 2016, 03:15
Das ist eine gute Maßnahme der Regierung.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*