Rosenauer Kulturagenda 2017

Auch Reformation ist darin aufgenommen

Mittwoch, 08. März 2017

Kronstadt – Die Stadt Rosenau/Râşnov, die auch den Status eines Kurortes trägt, ist die Ortschaft des Kreisgebietes, die in Premiere eine Kulturagenda für das ganze Jahr 2017 ausgearbeitet und öffentlich vorgestellt hat. Vizebürgermeister Liviu Butnariu betonte, dass im diesjährigen Haushalt auch 1,5 Millionen Lei vorgesehen wurden, um diese kulturellen und sportlichen Veranstaltungen finanziell zu unterstützen. Das im Vorjahr modernisierte alte Stadtzentrum wird der Großteil Gastgeber dieser Ereignisse sein.

Als erste Veranstaltung wird am Gründonnerstag, dem 13. April, ein Wettbewerb von der Allgemeinschule Nr. 2 „Peter Thal“ zum Bemalen der Ostereier organisiert. Es folgt dann am Monatsende – 29./30. April – das Zup-Festival im Burgtal, wo die traditionelle Rosenauer Tokana zubereitetet und serviert wird. Drei Tage sind für das Mai-Fest – 19./21. Mai –, das auf der Promenade veranstaltet wird, vorgesehen. Vom 2. - 5. Juni wird in Stadtzentrum das Rosenfest stattfinden. Die 19. Auflage des Kurz-Film-Festivals ist für den 9.- 11. Juni eingeplant und wird im städtischen Kino ausgetragen. Die 8. Auflage der Spielmesse „Jocmania“ läuft in der Zeitspanne 17.- 25. Juni. Die bedeutendste Veranstaltung sind die Tage der Stadt Rosenau, die im Juli eingeplant sind, doch der Austragungszeitpunkt steht noch nicht fest.

Das Festival des historischen Films wurde von Nicolae Pepene, Direktor des Geschichtsmuseums des Kronstädter Kreises vorgestellt. Dieses findet vom 28. Juli - 6. August statt und ist dem Unabhängigkeitskrieg von 1877 gewidmet. An diesen Tagen wird auch der von Martin Luther begonnenen Reformation vor 500 Jahren in einem Seminar gedacht. Auch soll während des Festivals ein Dokumentarfilm über den Aufstand der Kronstädter Lastkraftwagenbauer von 15. November 1987 vorgestellt werden.

Es folgen drei weitere Veranstaltungen, die nun schon landesweit bekannt sind. Das Rockstadt-Extreme-Fest (10. - 13. August), die 8. Auflage des Rekonstitutionsfestivals historischer Ereignisse (17. - 20. August); und schließlich folgt im Oktober die zweite Auflage des Weinfestes. Im September findet auch das Matthiasfest, organisiert von der evangelischen Kirchengemeinde, statt. Doch dieses ist nicht in die Kulturagenda aufgenommen worden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*